zur Navigation springen

Perleberger Tierpark : Einzugsfeier für die Erdmännchen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Erster Nachwuchs wird erwartet / Dankeschön an Handwerker und Sponsoren / Neues Projekt: Dingos oder Rothunde in alter Wolfsanlage

von
erstellt am 12.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Das Erdmännchenpärchen ist längst eingezogen in sein neues Domizil in der Prignitz. Und das liegt genau 338 Auto-Kilometer von seinem bisherigen Zuhause, dem Tierpark in Jaderberg an der Nordsee, entfernt. Diesen leitete Dr. Minnemann bis er in den wohlverdienten Ruhestand ging und in Laaslich in der Prignitz sesshaft wurde. So kam dann auch der Kontakt zwischen dem Perleberger und dem Jaderberger Tierpark zustande. Dieser schenkte das Pärchen den Prignitzern vor allem auch, weil sie wussten, dass es in gute Hände kommt, wie Tierparkleiter Michael Niesler sagt. Bereits im Vorfeld hatte er sich vom Fachmann aus Niedersachsen Tipps und Ratschläge geholt, unter anderem, den mit nur einem Pärchen zu beginnen.

Gesagt, getan, doch alsbald werden die beiden nicht mehr alleine sein. Denn Nachwuchs hat sich längst angekündigt. Sieben Wochen tragen die Erdmännchen, das heißt, in den nächsten Wochen zieht Leben in die Kinderstube ein. „Wir sind selbst mächtig gespannt“, gesteht Michael Niesler.

Gestern aber wurde erst einmal offiziell Schlüsselübergabe und Einzug in die Erdmännchenanlage gefeiert. Als Gäste hatte der Förderverein alle zehn am Bau beteiligten Firmen eingeladen. „Wir wollen Dankeschön sagen“, so Fördervereinsvorsitzender Hartmut Martin, „denn ohne die tierparkfreundlichen Preise, die die Firmen uns gemacht haben, hätten wir das Projekt in Eigenregie nicht oder zumindest nicht so schnell geschafft.“ Zwischen 10 und 40 Prozent haben die Handwerksfirmen abgelassen, so dass der Förderverein mit den veranschlagten Kosten von 32 500 Euro gut auskam. Zudem leisteten sie alle eine gute Arbeit, sorgten dafür, dass innerhalb eines halben Jahres die neue Anlage stand.


Hingucker und Besuchermagnet


„Wir hatten uns vorgenommen möglichst bis Oktober 2013 mit der Bauerei fertig zu sein, damit uns ein möglicher Wintereinbruch nichts anhaben kann“, erinnert Hartmut Martin. Der große Winter blieb zwar aus aber die Erdmännchenanlage wurde zum Termin fertig.

Ein großes Dankeschön geht auch an die Sponsoren, die das Projekt finanziell tatkräftig unterstützten, und an Axel Müller, der selbst Mitglied im Förderverein ist. „Mit seinen kreativen Ideen hat er die neue Anlage zu einem richtigen kleinen Hingucker gemacht“, betont Martin. Er und damit der Förderverein hat bereits das nächste Projekt ins Auge gefasst. Umgebaut und neu gestaltet werden soll das ehemalige Wolfsgehege. Hier sollen Dingos ein Zuhause erhalten. Die vorbereitende Planung sei bereits im Gange, „wir wollen noch in diesem Jahr mit den Arbeiten beginnen“, ergänzt der Fördervereinsvorsitzende.

Und dieses Jahr hält noch einen ganz besonderen Höhepunkt bereit: Der Tierpark wird 50 Jahre alt. Am 1. Juni, dem Kindertag, wird eine große Geburtstagsparty gefeiert. Der Countdown läuft, das Programm auf der Bühne steht. So viel sei schon mal verraten, Bauer Korl hat sich angekündigt und damit dürfte ein Großangriff auf die Lachmuskeln vorprogrammiert sein.

Was aber wünscht sich das Geburtstagskind – der Tierpark? Hartmut Martin: „Weiterhin ganz viele kleine und große Besucher, Partner, die uns wie bisher unter die Arme greifen, wenn wir Unterstützung benötigen, und viele kreative Köpfe, um unseren Tierpark gemeinsam immer noch ein Stück attraktiver zu gestalten. Und bitte denkt immer daran, füttern verboten, es sei denn es ist das Futter von der Tierparkkasse. Denn die Gesundheit unserer Tiere liegt uns natürlich ganz besonders am Herzen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen