zur Navigation springen
Der Prignitzer

21. Oktober 2017 | 08:51 Uhr

Eintracht unter Zweiradfreaks

vom

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2011 | 09:46 Uhr

Prignitz | "In unserer Community sind wirklich alle willkommen." Thomas Arndt lässt keinen Zweifel daran, dass im Bikerforum Brandenburg-Prignitz jeder Motorradfahrer - gleich welche Maschine er fährt, ob Anfänger oder Rennstreckenprofi, ob Schüler, Auszubildender oder gestandener Senior - akzeptiert wird. "Die Mischung machts, jeder profitiert von den Erfahrungen des anderen, da ist für Intoleranz kein Platz."

Die Idee für das Internetforum kam dem jungen Pröttliner 2007, als er in Folge eines schweren Unfalls gut ein halbes Jahr zu Hause verbrachte. "Unaufmerksam, vielleicht auch ein bisschen zu schnell in die Kurve, weggerutscht und da war es passiert. Ein Beckenbruch, viele Schürfwunden, Operationen, Reha. Da hat man viel Zeit zum Nachdenken. So entstand der Plan, Prignitzer Motorradfahrer in einer Onlineplattform zusammenzubringen, um sich auszutauschen, gemeinsam Ausfahrten zu organisieren oder einfach zu fachsimpeln. Ich kannte das bereits vom ZX10-Forum, wo ich selbst angemeldet war. Das war leider auf die Kawasaki ZX 10 beschränkt, ich wollte aber die Biker unabhängig von ihren Maschinen erreichen, und zwar vor allem jene, die hier in der Region ihr Hobby pflegen."

Das notwendige Programmierwissen eignete sich der gelernte Monteur selbst an und baute in kurzer Zeit die Seite auf. "Dann ging alles über Mundpropaganda, auch meine Kumpels und sogar meine Eltern haben die Werbetrommel gerührt. "Anfangs waren wir natürlich skeptisch, was Thomas da zusammenbastelt", räumt sein Vater Eberhard ein. "Aber wir haben uns da recht flott eingefuchst, heute gehört das Bikerforum auch für uns dazu."

Rund 270 User sind inzwischen angemeldet, der Einzugsbereich reicht bis in den Raum Wittstock und Freyenstein. Gemeinsam planen die Biker Ausfahrten, besprechen sich über technische Probleme oder werten den "Witz des Tages" aus. "Es ist aber wie bei jedem Forum, richtig aktiv schreibt nur ein Teil, bei uns sind es so um die 40", sagt Webmaster Thomas. Das deckt sich mit der Zahl derer, die der Einladung zur gemeinsamen Weihnachtsfeier nach Perleberg gefolgt sind. "Es gibt mehrere feste Veranstaltungen im Jahr, darunter eine mehrtägige Ausfahrt, An- und Abgrillen, den Bikergottesdienst und natürlich die Weihnachtsfeier", sagt Thomas.

Der Blick in die Runde, die sich am Samstagabend in der "Taverna Mythos" eingefunden hat, bestätigt den Erfolg des Projekts. Männer und Frauen aus allen Altersgruppen sitzen zusammen, tauschen sich über das gemeinsame Hobby aus, lachen. "Das Tolle ist wirklich die Altersmischung", sagt Karl-Friedrich Meinert aus Dergenthin, Harley-Fahrer aus Leidenschaft. "Es zählt nur das Interesse am Motorradfahren, alles andere ergibt sich. Und man passt sich gegenseitig an, die jungen Wilden an uns und wir an die jungen Wilden", sagt er lachend. Gerhard Sedlack schätzt die Freiheit, die das Forum bietet. "Es ist nicht wie ein Club, es gibt keine Verpflichtungen zu bestimmten Kleidungen, bestimmten Motorradtypen oder ähnlichem. Man kommt zusammen und hat gemeinsam Spaß, und das völlig ungezwungen."

Natürlich sind auch die Frauen der Biker - sogar jene, die selbst keinen Führerschein haben - dabei. "Viele von uns sind berufstätig, und da wollen wir wenigstens am Wochenende Zeit mit den Männern verbringen. So teilen wir deren Hobby gern", sagt Thomas’ Mutter Anke Arndt. "Und bei den Ausfahrten geht es ja nicht nur ums Fahren an sich, es ist immer auch ein Kulturprogramm dabei. Da haben natürlich auch die Damen was davon."

"Hoffentlich finden noch mehr Prignitzer Biker den Weg zu uns", hofft Thomas Arndt für die Zukunft. "Wie gesagt: Jeder ist willkommen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen