SOS Talentewettbewerb : Einfach überragend

Stars von morgen? Die Siegerband „Acoustic Pro“ aus Pritzwalk.
Foto:
Stars von morgen? Die Siegerband „Acoustic Pro“ aus Pritzwalk.

Die Schülerband „Acoustic Pro“ überzeugte beim SOS-Talente-Festival Jury und Publikum mit ihrem Können

svz.de von
16. Juni 2016, 04:45 Uhr

Die Schülerband „Acoustic Pro“ hat es geschafft. Die Band vom Gymnasium Pritzwalk hat beim SOS-Talente-Festival nicht nur den ersten Platz der Jurywertung, sondern auch noch den ersten Platz in der Publikumswertung errungen.

Ein großer Erfolg für die Schüler, mit dem sie nicht gerechnet hatten. „Vor dem Auftritt war ich ziemlich aufgeregt“, erzählt Sarah Gabel dem „Prignitzer“. „Ganz ehrlich? Ich hätte nicht gedacht, dass wir gewinnen. Geschweige denn, gleich zweimal den ersten Platz belegen würden.“

Sarah Gabel ist laut dem Lehrer und ältesten Mitglied der Band, René Rohde, das „Sprachrohr“ der Gruppe. Sie geht ebenso wie Georgia Friese und Richard Spitzmann in die 10. Klasse. Benjamin Rohde ist mit 17 Jahren der älteste der Schüler, er absolvierte dieses Jahr sein Abitur.

„Die Band ist ganz spontan entstanden,“ erklärt René Rohde. Er unterrichtet seit sechs Jahren am Gymnasium jeweils einmal in der Woche Schüler an der Gitarre. Vor drei Jahren hätten einige besonders talentierte Schüler so viel Spaß am Spielen gehabt, dass sie den Schritt wagten, eine Band zu gründen. Ihre Musik besteht vor allem aus Rock und Pop. „Wir spielen einfach was uns Spaß macht,“ sagt Sarah Gabel. „Wir gehen dabei quer durch den Gemüsegarten. Unser ältestes Lied ist von den Beatles aus dem Jahr 1962“, bemerkt Rohde.

Innerhalb der vergangenen drei Jahre hatten sie mehrere Auftritte, zum Beispiel das Heidelbeerfest 2015 in Pritzwalk und das Schulkonzert, bei denen sie als Band Erfahrungen sammeln und sich weiterentwickeln konnten. Die Nachwuchsmusiker wurden von den positiven Reaktionen beflügelt.

Heute kann fast jeder in der Band mindestens zwei Instrumente spielen und alle singen mit, was nach Rohdes Meinung wohl der Grund für ihren großen Anklang ist. Wie er offenbart, haben sie schon über eine eigene CD oder eine eigene Platte nachgedacht und würden an eigenen Texten arbeiten. Die Idee möchte René Rohde spätestens bis zum Ende der zwölften Klasse von Sarah, Georgia und Richard umsetzen. Da die Band dann wohl aus schulischen Gründen auseinander gehe, wolle er den Mitgliedern eine Erinnerung schaffen.

Die Idee, bei dem SOS-Talente-Festival am Freitag mitzumachen, lieferte Sarah Gabel. Sie wohnt in Perleberg und hat durch die Medien von dem Festival erfahren. Sie dachte, es wäre eine gute Idee, mitzumachen. „Bei jedem Auftritt lernt man dazu.“ Rohde erinnert sich: „Vor dem Event waren alle ganz aufgeregt. Vor allem, da sie das erste Mal ohne mich auf der Bühne standen.“ Nach dem Auftritt wären „alle erleichtert gewesen, dass es vorbei war.“ Es sei doch ein Unterschied, wenn 400 bis 500 Leute vor der Bühne stehen,“ meint Sarah Gabel.

Als die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, waren sie alle überglücklich und jubelten. Am Sonntag erstellten sie sogar eine eigene Facebookseite unter dem Namen ihrer Band – wie es sich für angehende Musikstars gehört.

Karl Behrendt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen