Karstädter Wehr alarmiert : Ein Toter bei Werkstattbrand

Zu mehreren Einsätzen wurde am Wochenende die Karstädter Wehr alarmiert.
Zu mehreren Einsätzen wurde am Wochenende die Karstädter Wehr alarmiert.

Mordkommission im Einsatz, Verdächtiger für Notrufmissbrauch ermittelt

von
31. Januar 2016, 15:00 Uhr

Samstag gegen 16 Uhr wurden die Karstädter Kameraden zu einem Gebäudebrand gerufen. Eine Person sollte sich laut Alarmierung noch in einer Werkstatt befinden. Für die kam aber jede Hilfe zu spät, bestätigt auf Nachfrage des „Prignitzer“ gestern auch die Polizei in Perleberg. Die Ermittlungen laufen, im Einsatz war auch die Mordkommission, so die Polizei.

Ein Ergebnis gibt es bereits hinsichtlich des Missbrauchs des Notrufes. Um 21.30 Uhr am Freitagabend schlugen die Funkmeldeempfänger der Kameraden der Feuerwehr in Karstädt, Blüthen und Groß Warnow Alarm. Ein Anrufer hatte der Regionalleitstelle in Potsdam einen schweren Verkehrsunfall auf der L 13 Ortsverbindung Blüthen – Reetz gemeldet. Ein Lkw und ein Pkw sollen danach zusammen gestoßen sein, vier Schwerverletzte. Als die ersten Fahrzeuge an der vermeintlichen Einsatzstelle eintrafen, konnte jedoch kein Verkehrsunfall festgestellt werden.

Ein zweiter Anruf am Sonnabend gegen 09.40 Uhr. Eine männliche Person meldet im Bereich Karstädt einen Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw. Auch der Unfall erwies sich als vorgetäuscht. Der Anschlussinhaber zu der verwendeten Rufnummer konnte aber ermittelt werden. Es handelt sich um einen 44-Jährigen, der im Amtsbereich Karstädt wohnt, heißt es im Polizeibericht. Die Kriminalpolizei hat nun hier die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits gegen 7.05 Uhr hatten am Sonnabend die Pieper der Kameraden ausgelöst. Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Karstädter in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße. Aus der Wohnung eines 65-jährigen alkoholisierten Mieters drang starker Qualm, heißt es dazu im Polizeibericht. Die Ursache: eine auf dem Herd vergessenen Pfanne. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde der Mann zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen