Ein Tag voller Rot-Kreuz-Aktionen

Stellvertretend für die rund 220 Mitarbeiter und 500 Ehrenamtler des DRK Prignitz stellt sich die Mannschaft des DRK-Zentrums Pritzwalk zum Gruppenfoto auf.
3 von 4
Stellvertretend für die rund 220 Mitarbeiter und 500 Ehrenamtler des DRK Prignitz stellt sich die Mannschaft des DRK-Zentrums Pritzwalk zum Gruppenfoto auf.

von
05. Mai 2013, 09:05 Uhr

Perleberg | 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz - dort hinein sind viele Veranstaltungen dieses Jahres gebettet. Einer der Höhepunkte in der Prignitz war am Sonnabend in Perleberg der Aktionstags des DRK-Kreisverbandes auf dem Gelände an der Perleberger Rolandhalle. Er machte seinem Namen alle Ehre, lockte mit zahllosen Aktionen, Angeboten und einem unterhaltsamen Bühnenprogramm Besucher an.

Dass so viele interessierte Besucher kamen, mag allerdings auch daran gelegen haben, dass der letzte Aktionstag des Kreisverbandes bereits 16 Jahre zurückliegt, wie Geschäftsführer Dietrich Döring einräumt. "Da steckt natürlich immer ein hoher Vorbereitungsaufwand drin, der neben der alltäglichen Arbeit bewältigt werden muss", erklärt er. Auf den "Event-Geschmack" gekommen ist der Prignitzer DRK-Verband allerdings - denn am Samstag schloss sich an den Aktionstag das Betriebsfest in der Rolandhalle an. Mit allem Drum und Dran, wie es sich für solch ein Fest gehöre, sagt Döring. Rund 180 Haupt- und 70 Ehrenamtler nahmen teil. "Vergangenes Jahr haben wir das zum ersten Mal veranstaltet. Es gehört einfach zur Unternehmenskultur, zum Betriebsklima dazu", meint der Geschäftsführer und ergänzt, dass der Aktionstag am Sonnabend nicht zuletzt auch ein Tag für die Prignitzer DRK-Mitarbeiter sein sollte, eine gute Gelegenheit, sich gegenseitig persönlich kennen zu lernen, was ansonsten im Alltag auf Grund der Ausdehnung der Standorte kaum möglich sei.

Eine große Fläche beanspruchte am Sonnabend der Kindersachenflohmarkt. Der Erlös aus den Standgebühren fließt seit Jahren in die Weihnachtspäckchenaktion des DRK für bedürftige Familien. Entstanden ist der regelmäßig stattfindende Flohmarkt aus einer gemeinsamen Initiative des Jugendrotkreuzes und der Per lebergerin Nadine Grünberg. An 16 Ständen konnte man vorgestern Flanieren und Schnäppchen machen - ganz nebenbei damit auch etwas Gutes tun. "Viermal im Jahr findet der Flohmarkt statt. Zu den Erlösen packen wir als Kreisverband immer noch eine Summe dazu. Auch 2013 werden wir zu Weihnachten wieder 25 Familien glücklich machen können", freut sich Dietrich Döring bereits Anfang Mai, da das Fest noch weit entfernt ist. Gutes taten am Sonnabend auch diejenigen, die im hypermodernen Blutspendebus des DRK ihren Lebenssaft für andere gaben.

Unterstützung, so Dietrich Döring, könne das Rote Kreuz - im Dienste anderer Menschen - auf allen Tätigkeitsfeldern gebrauchen. Obwohl das DRK irgendwie überall präsent und aktiv sei, gehöre klappern zum Handwerk. "Mit dem Tag heute haben wir hoffentlich viele Menschen aufmerksam machen können."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen