Ein Selfie aus dem Wolfsbauch

„Step by Step“ mit Big Brass und Tanz aus Neuruppin. Die Tänzer gestalten ein Programm voller Swing.
1 von 3
„Step by Step“ mit Big Brass und Tanz aus Neuruppin. Die Tänzer gestalten ein Programm voller Swing.

Volksmusik völlig neu interpretiert – nur eine von vielen musikalischen Überraschungen auf sechs Bühnen und sechs Kunstinseln

von
02. Juli 2015, 12:00 Uhr

In wenigen Tagen erwartet Wittenberge fast doppelt so viele Besucher, wie die Stadt selbst Einwohner hat: Zu den Landesmusikschultagen werden 1500 Musiker, Sänger und Akteure aus dem ganzen Bundesland in der Elbestadt begrüßt. Dazu kommen rund 30 000 Besucher an drei Tagen, wagt der veranstaltende Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e. V. eine Prognose.

30 Stunden lang wird es Musik in so ziemlich allen Genres geben: Wer die Klassik liebt wird fündig. Wer junge, rockige Bands aus der Region erleben will, kann das. Tanz, Pop, Musical, Volksmusik und mehr stehen auf dem Programm.

All das in hoher Qualität, dafür stehen die Namen der angekündigten Sänger und Ensembles. Beispiele gefällig? Bitte schön: Musical-Gala des Musicalensembles Westhavelland, Great Vocal Popchor und Band aus Fürstenwalde, Landesjugendjazzorchester LaJJazzO Junior … Aus der Prignitz werden die Brassband des Wittenberger Gymnasiums, Perleberger Gymnasiasten mit dem Musical „Linie 1“ und natürlich die Kreismusikschule zu hören sein.

Sechs Bühnen werden zwischen Nedwighafen und Ölmühle aufgebaut. Gleich bei seinem ersten Besuch war Thomas Falk, Geschäftsführer des Verbandes und Programmplaner, von der Elbmeile fasziniert. Es werden Landesmusikschultage in einer einmaligen Kulisse werden und was ebenfalls viele Musikliebhaber freuen wird: Alle Veranstaltungen sind kostenlos – Höhenfeuerwerk inklusive.

Freunde der Percussion-Musik können sich die Weberknechte, ein Ensemble der Kreismusikschule Finsterwalde vormerken. Es besteht aus vier bis zwanzig Schlagzeugern. Sie absolvieren zahlreiche Auftritte im Jahr, zum Beispiel beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue, bei den Brandenburgischen Percussion-Klassentreffen oder bei der Clara-Schultour für den MDR, und nehmen sehr erfolgreich an Wettbewerben teil.

Davon zeugen der 2. Preis und der Publikumspreis beim Finale des EnviaM Wettbewerb Musik aus Kommunen 2014 sowie ein 2. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2012.

Bigband-Klänge kennen wir von Prignitzer Formationen, aber die Kreismusikschule aus Neuruppin verbindet mit „Step by Step“ – Big Brass und Tanz. Ihr Repertoire umfasst Swing- und Jazzstandards sowie Latin-, Soul- und Funktitel verschiedenster Komponisten. In Wittenberge werden erstmalig Tänzer der Jugendkunstschule Neuruppin ein gemeinsames, etwa 45-minütiges Programm mit der Bigband gestalten. Es werden bekannte Hits wie „Cantaloupe Island“ (Herbie Hancock) oder „Fever“ (John Davenport) zu hören sein.

Ein außergewöhnlich kreatives Team widmet sich der Volksmusik. Allerdings klingen deren Lieder ganz anders, als wir die Weisen im Ohr haben oder haben Sie sich schon mal gefragt, wer Schuld hat an der Überfischung in deutschen Bächen, wie man ein Selfie in einem Wolfsbauch macht oder was passiert, wenn eine Fee zur Musikschule kommt?

Antworten geben 40 junge Musiker der Musik- und Kunstschule Havelland. Ihr neuestes Werk „Am Brunnen vor dem Tore – die postmoderne Volksliedshow“ wird in Wittenberge zu hören sein.
Es sind Volkslieder in noch nie dagewesenen Arrangements. Sehen Sie den Erlkönig mit neuen Augen. Lernen Sie, ob des Müllers Lust wirklich nur das Wandern ist …

Wenn Ihnen das zu kreativ und New York zu weit weg sein sollte, freuen Sie sich auf Broadwayathmosphäre und Discofeeling am Elbufer. Das Starlight Musical Studio der Regenbogen Musik- und Kunstschule Blankenfelde wird Ausschnitte aus den Musicals „Mamma Mia“ und „Sister Act“ zeigen.

Auf dem Programm stehen bekannte Hits von Abba, wie „Dancing Queen“, „Money, Money, Money“ oder „Honey Honey“. Aus dem Musical „Sister Act“ erklingen beispielsweise „I will follow him“, „Zeig mir den Himmel“ oder „Fabelhaft Baby“. Neben den gesanglichen Darbietungen dürfen sich die Zuschauer auch auf Tanznummern freuen – ganz wie im Musical eben üblich.

Sie sehen, egal welche Musik Sie persönlich favorisieren – die Landesmusikschultage sind einen Besuch wert. Über das umfangreiche Programm werden wir in den nächsten zwei Wochen weiter informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen