Oldtimertreffen in Perleberg : Ein Schlag ins Kontor

img_4486

Auf dem Gelände der Oldtimerfreunde sind die Platten von der Rampe und der Bühne gestohlen worden. Verein bereitet derzeit großes Event vor.

23-11368008_23-66107914_1416392321.JPG von
27. Juni 2015, 08:00 Uhr

„W“ – wie weg, sind die Platten für die Rampe, über die alle Oldtimer rollen und hier vorgestellt werden, wenn es zur Ausfahrt geht bzw. und wo abends dann die Band spielt. 1500 Euro Schaden, überschlägt Vereinsvorsitzender Frank Brauer den Verlust. Ein schmerzlicher mit Blick in die Vereinskasse. Bis zum Oldtimertreffen am 10./11. Juli muss Ersatz her und der muss vom Fachmann angefertigt werden. Ein weiterer finanzieller Brocken und noch dazu außer der Reihe. Denn die erste Bude auf dem Platz haben sie schon hergerichtet, sie mit einem richtigen Dach und einem ordentlichen Fußboden versehen. „Unsere Frauen werden sie bis zum Oldtimertreffen noch streichen, so dass sie dann insgesamt einen passablen Eindruck macht“, ergänzt Fred Hamann. Auch der massive Sanitärtrakt soll bis dahin noch einen neuen Fußboden aus Beton erhalten. „Es soll alles ordentlich aussehen“, so die Vereinsmitglieder, die mehr als froh sind, wieder ihren angestammten Platz am Radarhügel für das Treffen nutzen zu können. „Für dieses Jahr haben wir mit der Stadt einen Mietvertrag über das Areal und hoffen natürlich, dass daraus 2016 ein richtiger Pachtvertrag wird“, ergänzt Brauer. An all das sind aber für den Verein auch Auflagen gebunden, „die strenger sind als jene von der Brandenburgischen Boden-Gesellschaft“, fügt der Vereinsvorsitzende an.

500 Meter Zaum haben rund 30 Leute an einem Wochenende gesetzt, damit Gebäude ordnungsgemäß gesichert, von denen eine mögliche Gefahr ausging. Abgesehen von der Arbeit und der Freizeit – Ehrensache für den Verein – Geld habe es aber auch gekostet, zumindest die Materialien. Verständlich, dass ein Diebstahl da ein doppelter Schlag ins Vereinskontor ist. Insofern sind die Oldtimerfreunde dankbar für jede finanzielle Unterstützung, zumal sie noch viel auf ihrem Platz vorhaben.

Das erste große Event wirft bereits seine Schatten voraus: Am 10. Juli ist Anreise und am 11. Juli findet das Oldtimertreffen statt. Offizieller Start ist gegen 10 Uhr mit der Ausfahrt. Die führt dieses Mal Richtung Lanz. Gegen 11 Uhr will man den Wittenberger Lokschuppen ansteuern und hier über Mittag verweilen. Zurück führt die Tour über Garsedow, Klein Lüben und Breese. Mit gut 100 Teilnehmern rechnen die Organisatoren wieder.

Teilemarkt, der auch noch Sonntag bis mittags stattfindet, für den Nachwuchs Hüpfburg, Schminken und manches mehr, die Aktionen der „Grünen Technik“, auch Mitfahren ist möglich, erwarten die Besucher. Ein Handlinierer hat sich angesagt, der mit einem sogenannten Schlepppinsel und sicherer Hand Motorrädern den Schick verpasst. Die Sonderausstellung steht im Zeichen von US-Fahrzeugen. Wer ein solches sein Eigen nennt, der ist herzlich eingeladen, mit dabei zu sein.

Natürlich wird es auch wieder die Wette geben. Dieses Mal tritt ein K 700 gegen einen KrAZ (russischer Lkw) an. Der Gewinn: eine grüne Schwalbe. Die hatte übrigens schon einen TV-Auftritt. Auf ihr kam RBB-Moderator Attila Weidemann auf die Bühne des Wittenberger Kulturhauses gefahren.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen