zur Navigation springen

Film über Wittenberge : Ein richtig cooles Stadtvideo

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Junge Leute haben in dieser Woche erste Pläne gemacht und wollen ein Video über Wittenberge zum Brandenburg-Tag 2018 drehen.

von
erstellt am 04.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Betrieb in allen Räumen: Gestern und am Donnerstag trafen sich knapp 30 junge Leute im „Würfel“ zu einem Workshop. Für den „Prignitzer“ sprach Redakteurin Barbara Haak mit SOS-Sozialarbeiterin Jessica Hempler. Bei ihr liefen an beiden Tagen die Fäden zusammen.

Was war Sinn und Zweck dieses Workshops?

Jessica Hempler: Wir wollen ein Video über Wittenberge produzieren. Aber ich erzähle am besten von Anfang an. Die Idee dazu hatte meine Freundin Antje, die in die Schweiz gezogen ist. Dort haben Schüler und Menschen mit Handicap gemeinsam ein Video über Schaffhausen gedreht. Es ist sehr witzig, wie sie ihre Stadt darstellen. Ich fand das so cool, dass ich mir gedacht habe, das kann man doch bestimmt auch bei uns in Wittenberge machen.

Ich muss dazu sagen, dass ich als Schulsozialarbeiterin, angestellt beim SOS-Kinderdorf, hier an der Oberschule tätig bin. Dort habe ich mich mit dem Kunstlehrer Eyk Mencke zusammengesetzt, wir haben über das Projekt gesprochen und er hat den Kontakt zur Stadtjugendpflege hergestellt, die die Idee auch super fand. Nun setzen Stadtjugendpflege und wir von SOS das Ganze in die Tat um, mit anderen Worten, es soll ein cooles Video über Wittenberge geben.

Und der Workshop war der erste Schritt dazu?

Nachdem sich die Jugendlichen, die mitmachen wollen, über Aufrufe auch im „Prignitzer“ gefunden haben, diente dieser zweitägige Workshop einer ersten Findung.

Was folgt als nächstes?

Das kann ich noch nicht ganz genau sagen, denn das bestimmen die Jugendlichen im Wesentlichen selber bei ihren nächsten Treffen. Sie wollen alle 14 Tage zusammenkommen und in den Ferien auch wieder Workshops abhalten. Wir haben jetzt erstmal eine Art Zeitstrahl festgelegt. Dabei kam raus, dass wir bis April auch den geplanten Song fertig haben sollten. Unser Video wird nämlich ein Video mit Musik und Gesang. Anlass ist der Brandenburg-Tag 2018. Wir wollen Wittenberge aus Sicht der hier wohnenden Menschen zeigen.

Es wohnen hier aber nicht nur junge Leute...

Deshalb ist die Idee von uns auch, so vielseitig und vielfältig wie möglich zu arbeiten, viele verschiedene Leute miteinzubeziehen. Der Song, den wir schreiben und komponieren, ist nicht an bestimmte Personen gebunden. Wir können, um Beispiele zu nennen, den Arion- oder den Shanty-Chor bitten, eine Strophe zu singen, können bei Senioren im Awo-Treff nachfragen: „Haben Sie nicht Lust, eine Strophe zu übernehmen?“ Und auch in Schulen wollen wir fragen. Auch mit der Lebenshilfe kooperieren wir. Dort gibt es beispielsweise eine tolle Tanzgruppe.

Es wird im Video also auch getanzt?

Wir können es uns gut vorstellen. Der Kreativität sind auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt.Es kam beim Workshop beispielsweise auch die Idee, Wittenberge – verbunden mit dem Song – in den vier Jahreszeiten zu zeigen. Deshalb wollen wir auch unseren Song auch so schnell wie möglich fertig haben.

Wir danken für das Gespräch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen