zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. Oktober 2017 | 06:18 Uhr

Ein Event feiert Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

20. Caritas-Sommerfest: Zwangloser Nachmittag für viele Generationen / Angebote werden gut angenommen

von
erstellt am 19.Jun.2014 | 22:17 Uhr

Im schönen Garten hinter dem Haus der Caritas in der Wittenberger Straße ist mindestens einmal im Jahr – nämlich dann, wenn zum Sommerfest eingeladen wird – so richtig Trubel. Um die 100 Gäste hatten sich vorgestern im grünen Idyll eingefunden. „Das ist hier alles sehr zwanglos und ohne Eintritt“, verrät Bianka Bahlke, Pflegedienstleiterin der Caritas-Sozialstation zwei Erfolgsgeheimnisse der stets gut besuchten Veranstaltung. Ein drittes dürfte das beeindruckende Kuchenbüfett sein. Caritas-Mitarbeiter sowie Besucher der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen hatten dafür gebacken.

Am Mittwoch erlebte das Sommerfest der Caritas bereits seine 20. Auflage. Das Publikum, so Bianka Bahlke, sei bunt gemixt. „Es sind Kunden dabei, die wir betreuen, Gäste der Tagespflege, Schützlinge, die in der Kontakt- und Beratungsstelle ihren Anlaufpunkt haben und auch Kinder sowie deren Eltern, um die sich die Familienpflege der Caritas kümmert.“ Viele Generationen waren vertreten, verlebten gemeinsam einen schönen Nachmittag. Unterschiedliche kulturelle und Beschäftigungsangebote sowie der Grillabend machten die Veranstaltung zu einer runden Sache.

Das Sommerfest sei – wie alle Angebote der Caritas – für jedermann offen, betont Bianka Bahlke. Und sie werden in Perleberg und Umgebung gut genutzt. Allein die Sozialstation betreut derzeit rund 100 Frauen und Männer. Die Zahlen für die Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Kranke ließen sich, so deren Betreuerin Petra Muhs, nur überschläglich sagen. „15 bis 20 Menschen dürften es im Schnitt täglich sein“, sagt Petra Muhs. Zu den genannten Offerten kommen weitere Caritas-Angebote hinzu. So sind in Perleberg auch ambulantes betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen, ein ambulantes Hospiz, die Straffälligenhilfe sowie ein Expertenteam für Sozialkompetenz- und Antigewalttraining angelagert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen