zur Navigation springen

Poliklinik Wittenberge : Eigentümer sucht nach Nutzern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nach dem Verkauf durch den Landkreis steht die Frage, wie es mit dem Gebäude weiter geht

von
erstellt am 07.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Ein privater Investor hat aus einer Versteigerung heraus die ehemalige Poliklinik am Heinrich-Heine-Platz und die zwei angrenzenden Wohnhäuser 4 und 5 erworben. Die Kreisverwaltung bestätigte auf „Prignitzer“-Anfrage, dass sie die ihnen gehörenden Immobilien veräußert hat.

Keine Informationen gibt der Landkreis dazu, zu welchem Preis die drei Gebäude den Eigentümer wechselten. Nach unbestätigten Informationen des „Prignitzers“ soll der Landkreis sich zu einem Schnäppchenpreis von den Immobilien getrennt haben.

Bei dem neuen Eigentümer handelt sich um einen Auswärtigen. Er soll die äußerst günstigen Immobilien erworben haben, ohne sie zuvor überhaupt in Augenschein genommen zu haben.

Für den Investor agiert vor Ort Frank Knäbe vom Contact Maklerservice Wittenberge. Knäbe sagt: „Der Eigentümer hat uns die Sanierungsplanung mit Projektbetreuung übergeben.“

Ganz konkret lasse sich nach den Worten von Knäbe noch nicht sagen, was aus dem großen Eckgebäude wird. Aber: „Unsere Empfehlungen gehen in Richtung altenbetreutes Wohnen. Das können wir uns in dieser zentralen Lage sehr gut vorstellen. Die entsprechenden Grobplanungen sind bereits getätigt.“ Voraussetzung sei allerdings, dass der Eigentümer einen Träger für eine solche Einrichtung interessieren könne, möglichst einen, der das gesamte Objekt anmietet, fügt der Makler hinzu und wirbt um Interessierte, die sich gern bei ihm melden könnten. Und er macht auch keinen Hehl daraus, dass der Eigentümer und das Maklerbüro auf Unterstützung seitens der Stadt hoffen, auch finanzieller Art, wenn es der Stadtumbau hergibt.

Anders als bei der Poliklinik steht die Zukunft der beiden Wohnhäuser 4 und 5 schon relativ fest. Auch diese Häuser hatte der Landkreis über Jahre leerstehen lassen, nachdem die Arztpraxen und andere kreisliche Einrichtungen ausgezogen waren. Knäbe sagt: „Wir lassen die Wohnungen herrichten.“ Im Haus Nummer 5 mit seinen drei Wohnungen ist begonnen worden. Das Nachbarhaus Nummer 4 mit seinen größeren und etwas anspruchsvolleren Wohnungen wird sich laut Knäbe anschließen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen