Wittenberge : Edeka verlässt die Prignitz-Galerie

Ein modernes Kaufhaus mit breitem Sortiment will die Henwi-Gruppe in der ehemaligen Prignitz-Galerie in der Bahnstraße eröffnen.
Ein modernes Kaufhaus mit breitem Sortiment will die Henwi-Gruppe in der ehemaligen Prignitz-Galerie in der Bahnstraße eröffnen.

Damit schließt der einzige Lebensmittelmarkt in zentraler Innenstadtlage / Kommune will Standort mit Neuansiedlung stärken

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
06. August 2015, 12:00 Uhr

Ilse Löbel mag es gar nicht glauben, dass Edeka in der Prignitz-Galerie in der Bahnstraße zum Jahresende schließen soll. „Das Geschäft ist doch immer voll. Gerade die Älteren sind doch auf den Laden angewiesen“, sagt die Wittenbergerin. Sie gehört zu einer ganzen Reihe von „Prignitzer“-Lesern, die sich in den letzten Tagen in der Redaktion meldeten, weil sie nicht glauben können, was in der Stadt gesprochen wird. Die immer wieder gestellte Frage: „Stimmt es wirklich?“

„Ja, der Standort wird aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben“, antwortete in dieser Woche auf eine seit längerem gestellte Anfrage des „Prignitzers“ Caren Schulze von der Unternehmenskommunikation bei Edeka Nord in Neumünster. Nähere Erklärungen gibt die Handelsgesellschaft zu den wirtschaftlichen Erwägungen nicht, nennt aber noch einen zweiten Grund, der zur Aufgabe der Räumlichkeiten führt: Mit dem Vermieter sei keine Einigung bezüglich der Mietkonditionen erzielt worden.

Die Edeka-Gesellschaft ist der Hauptmieter für das Geschäft in der Prignitz-Galerie. „Ich bin als Inhaberin des Marktes Untermieterin bei Edeka“, sagt Elke Gülzow. Damit ist klar, dass der Rückzug der Handelsgesellschaft das Aus für ihren Edeka-Markt bedeutet. Neun Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz, sie selbst ihre Existenz. „Nach 19 Jahren hier im Markt ist das ein schwerer Schlag“, sagt die Marktchefin, als sie gestern dabei ist, neue Ware zu bestellen. Bis Mitte Dezember werde wie gewohnt gehandelt. „Zum Jahresende müssen wir die Räumlichkeiten freigezogen übergeben“, sagt Gülzow noch.

Mit dem Edeka verliert die Wittenberger Innenstadt ihren einzigen zentral gelegenen Einkaufsmarkt. Die nächsten Supermärkte – Discounter – sind in der Sternpassage und in der Perleberger Straße zu finden. Im Allende-Viertel, das Stück für Stück abgerissen wird, hat erst vor wenigen Wochen ein neuer Markt eröffnet, in unmittelbarer Nähe dazu hat ein Discounter sein Angebot erweitert: Damit vollzieht sich eine Entwicklung, die genau jener entgegengesetzt ist, wie sie von Stadtverwaltung und Abgeordneten angestrebt wird. Die Leute sollen im Zentrum wohnen und hier auch ihre Lebensmittel bekommen.

Aber gerade mit einschlägigen Anbietern ist das Stadtzentrum deutlich unterversorgt.

Das bestätigt auch ein Berliner Fachbüro, das sich im Auftrag der Stadt mit wohnortnaher Versorgung und dafür geeigneten Standorten hier in der Stadt konzeptionell befasst. Die Prignitz-Galerie wäre nach Meinung der Analysten ein möglicher Standort für einen, wie die Fachleute sagen, Vollsortimenter – im Unterschied zum Discounter.

„Wir sind nach wie vor sehr daran interessiert, einen Markt mit vollem Sortiment in der Innenstadt anzusiedeln“, betont gerade auch angesichts der aktuellen Entwicklung Bauamtsleiter Martin Hahn. Die Prignitz-Galerie sei ein denkbarer Standort. Es habe Gespräche mit Marktgesellschaften gegeben. Derzeit gebe es aber keine verbindliche Aussage. „In der nächsten Woche soll es ein Gespräch zwischen Galerie-Eigentümer und Stadt geben.“ Hahn sagt aber auch: „Wir als Kommune können immer nur Weichen stellen, nach unseren Kräften unterstützen, den Leerstand in der Prignitz-Galerie zu überwinden.“ Die Entscheidungen müssten allerdings Marktbetreiber und Eigentümer treffen.

Als möglichen zweiten zentralen Standort für einen Vollsortimenter hat das Fachbüro die Sternpassage ausgemacht. „Das wäre eine weitere Möglichkeit“, sagt auch der Bauamtsleiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen