zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. August 2017 | 01:19 Uhr

Dorf geputzt – Schandfleck bleibt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

In Rohlsdorf arbeiteten die Generationen Hand in Hand, um ihren Ort zu verschönern / Grundstück mit Scheunenruine soll veräußert werden

Zahlreiche Rohlsdorfer folgten am letzten Sonntag im April dem Aufruf des Ortsbeirates zum Frühjahrsputz im Dorf. Selbst die Kinder packten fleißig mit an, als der Spielplatz einer Schönheitskur unterzogen wurde. Gemeinsam mit Muttis und Vatis zupften sie Unkraut und harkten den Kies. Derweil widmeten sich andere Helfer der Buswartehalle, den Banketten der Dorfstraße und den Grünflächen im Ort. Dank der technischen Unterstützung durch die Agrargenossenschaft Retzin konnten die Abfälle gleich abtransportiert werden. Die häuslichen Küchenherde konnten an diesem Vormittag kalt bleiben, denn nach getaner Arbeit stärkten sich alle am Spielplatz bei leckeren Würstchen vom Grill.

Dieser Arbeitseinsatz hat schon eine gute Tradition. In diesem Jahr sorgten die Rohlsdorfer bereits zum fünften Mal dafür, dass ihr Ort passend zum herrlichen Frühlingswetter auch einen ordentlichen Eindruck macht. Wenn nun endlich auch noch der Schandfleck in Sichtweite des Spielplatzes, eine immer weiter einfallende Scheune, verschwinden würde, wäre das Dorfbild noch schöner. Die Ruine gehört zu einem Grundstück, das bereits vor Jahren nach Rückübertragungsansprüchen auf mehrere Flächen in und um Rohlsdorf in den Besitz einer in Westdeutschland lebenden Dame ging. Nach Auskunft von Rohlsdorfs Ortsvorsteher Norbert Milatz wolle sie das Grundstück im Dorf veräußern.

Das bestätigt auch Gundine Dolling von der Gemeindeverwaltung Groß Pankow. Erst in der vorigen Woche habe der Anwalt der Dame sich vor Ort ein Bild von dem Zustand des Grundstückes gemacht und auch in der Gemeindeverwaltung vorgesprochen. Er erfuhr dort, dass es in der Vergangenheit mehrere Interessenten für das Grundstück gab. Seinerzeit habe die Besitzerin es aber nicht veräußern wollen. Vor etwa zwei Jahren habe es noch einmal eine Interessentin für das Rohlsdorfer Anwesen gegeben. Diesen Kontakt habe die Verwaltung dem Anwalt weitergeleitet.

Bleibt zu hoffen, dass sich nun endlich etwas tut. Denn den Schandfleck mitten im Dorf haben die Rohlsdorfer lange genug ertragen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2014 | 23:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen