Weihnachtsmarkt Perleberg : Dieses Mal: Weihnachtlicher Budenzauber bis 22 Uhr

Auch der Rauschebart schaut regelmäßig vorbei, immer zur vollen Stunde, verriet er.
Auch der Rauschebart schaut regelmäßig vorbei, immer zur vollen Stunde, verriet er.

Mittwoch öffnet der Weihnachtsmarkt. Offizieller Start 14 Uhr, doch ab 10 Uhr riecht es bereits lecker.

svz.de von
17. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Morgen ist es endlich so weit: Um 14 Uhr beginnt offiziell der Weihnachtsmarkt der Rolandstadt, „ ab 10 Uhr werden aber täglich die Stände öffnen“. Bis Sonntag erwartet Groß und Klein hier jede Menge Budenzauber und ein abwechslungsreiches Programm, verspricht Marktbetreiber Bernd Gellesch.

Über 30 Händler hätten sich angemeldet, werden hier Weihnachtsmarkttypisches für Gaumen, aber auch Dekoratives und Kunsthandwerkliches für den Gabentisch anbieten. Neben einer Reihe einheimischer Händler werden Rheinländer, Niedersachsen und auch Polen ihre Stände und Zelte auf dem Großen Markt aufbauen und um die Gunst der Schau- und Kauflustigen buhlen.

Stichwort Stände – in diesem Jahr werde es letztmalig Zelte und Anbauten auf dem Weihnachtsmarkt geben, kündigt der Marktbetreiber an. Statt dessen sollen 2014 ausschließlich Hütten, weihnachtlich dekoriert natürlich, für ein einheitliches, einladendes Bild sorgen.

Und auch das werde sich ändern, allerdings auch erst 2014: Glühwein dann aus Tassen. „ Es gibt eine mobile Spülmaschine, die man sich mieten kann. Das Angebot kannte ich bis dato nicht. Für den diesjährigen Weihnachtsmarkt war es dann einfach zu spät“, gesteht Bernd Gellesch. So wird dieses Mal jeder Glühweinstand noch sein eigenes Trinkbehältnis anbieten, es Heißes eben auch aus Pappbechern geben.

Verändern werden sich aber schon jetzt die Öffnungszeiten des Marktes. Im vergangenen Jahr gab es zahlreiche Kritik, da zu etwas späterer Stunde, wo Berufstätige erst Zeit hätten in aller Ruhe über den Markt zu schlendern und auch die kulinarischen Angebote zu genießen, die Buden zu, der Weihnachtsmarkt dicht war. Am Mittwoch und Donnerstag werden nun bis 22 Uhr die Besucher zum Verweilen eingeladen, am Freitag und Samstag bis 23 Uhr. Mit dem Weihnachtskonzert der Chöre am Sonntag klingt dann der Weihnachtsmarkt aus, ist vom Marktbetreiber zu erfahren.

An jedem Tag erwartet die kleinen und großen Gäste auf der Bühne ein buntes Programm. Mit von der Partie ist die Tanzschule „Quer durch die Gasse“, der Chor des Gottfried-Arnold-Gymnasiums, die Steppkes aus der Kita „Villa Märchenland“, die Prignitzer Blasmusikanten und Räuber Brummbart, um nur einige der kulturellen Highlights zu nennen. Denn die Agentur Buchholz aus Bernau, die für die Kultur verantwortlich zeichnet, hat noch so einiges mehr geplant. Im „Prignitzer“ erfahren Sie, liebe Leser, was an dem betreffenden Tag sich auf der Weihnachtsmarktbühne abspielt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen