zur Navigation springen
Der Prignitzer

15. Dezember 2017 | 07:41 Uhr

Einbruch : Diebe schleichen sich in Wohnungen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wohnungseinbrüche in der Prignitz

von
erstellt am 06.Okt.2015 | 22:00 Uhr

Eine 84-jährige Wittenbergerin soll am 4. Oktober einen Mann, eine Frau und ein etwa fünf Jahre altes Kind in ihre Wohnung in der Perleberger Straße gelassen haben. Hier sollen die Unbekannten mehrere Hundert Euro Bargeld und einen Schlüssel entwendet haben. Da die Frau an Demenz erkrankt ist, wurde die Tat erst später festgestellt.

Keine Einzeltat, wie dem gestrigen Bericht der Polizeidirektion Nord zu entnehmen ist. Denn auch in Glöwen und Breddin verschafften sich am Montag Fremde Zugang zu Wohnungen von Senioren. In Glöwen nutzen zwei Frauen südländischen Aussehens gegen 14 Uhr den Umstand, dass der Schlüssel von außen in einer Eingangstür in der Netzower Straße steckte. So hatten sie leichtes Spiel. Eine der Frauen lenkte die 81-jährige Bewohnerin ab, die andere durchsuchte die Schränke.

In Breddin eine ähnliche Vorgehensweise, Opfer hier ein 78-jährigen Mann in der Havelberger Straße, der anschließend Bargeld vermisste. Man könne nicht ausschließen, dass es sich in den beiden letztgenannten Fällen um ein und die selben Täter handle, so die Kriminalpolizei. Sie bittet mögliche Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder eventuell genutzten Fahrzeugen machen können, sich an die Polizeiinspektion Prignitz, Tel. 03876/7150, oder Ostprignitz-Ruppin, Tel. 03391/3540, zu wenden.

Zugleich weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, keine Fremden in die Wohnung zu lassen, sich Hilfe beim Nachbarn zu holen, falls jene nicht gehen wollen. Gelingt es ihnen dennoch, sich Zutritt zu verschaffen, anschließend sofort die Polizei informieren und alles so belassen, wie es ist. Ansonsten werden mögliche Spuren vernichtet und es damit deutlich schwieriger, die Täter zu ermitteln.

Auch sollte man von vornherein keine größeren Mengen Bargeld im Haus haben. Denn die Täter kennen die üblichen Verstecke, betont die Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen