zur Navigation springen

Lenzener auf der Grünen Woche : Die Wische kredenzt auf der Messe Knieperkohl-Nudeln

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Alte Hof Am Elbedeich serviert Knieperkohl-Nudeln

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Prignitz auf der internationalen Grünen Woche – der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Zehn Köche sind der Einladung des Tourismusverbandes gefolgt, um mit ihren kulinarischen Ideen für den Landkreis als Genuss- und Tourismusregion zu werben. Der „Prignitzer stellt die Kochprofis und ihre Kreationen vor. Morgen kocht der Alte Hof am Elbdeich, Unbesandten.

 

Wie in der Region gekocht wird, wollen zum Auftakt der Messe morgen Annett Senst und Dirk Wolters, Inhaber des Hotelrestaurants „Alter Hof am Elbdeich“ in Unbesandten, einem breiten Publikum zeigen. Die Region bekannter machen, Aufmerksamkeit erregen, den Gästen ein besonderes Genuss-Erlebnis auf Basis von Ayurveda, der 5000 Jahre alten indischen Ernährungslehre, verschaffen – das ist das Ziel der Gastronomen aus der Lenzerwische.

Für die Berliner Messegäste hat das Ehepaar ihre neueste Kreation zur Verkostung im Angebot: Knieperkohl-Nudeln. Der Kohl wird dabei zuerst gebraten und gebacken, dann püriert und später mit dem Nudelteig verrührt. „Die Pesto wird mit verschiedenen Kräutern verfeinert, um das Ganze bekömmlicher zu machen“, erläutert Annett Senst, die die Zutaten ihrer Kräutermischung aber nicht verraten möchte. „Das bleibt geheim.“

Die Neuheit des Hauses, die von einigen Restaurantgästen bereits „vorgekostet“ wurde, will das Ehepaar in Berlin mit Geschichtetem vom Hirsch servieren. Das Wildfleisch bekommen die Gastronomen von Jägern aus der Region. Außerdem haben die Unbesandtener den hauseigenen winterlichen Möhrenkuchen mit Orangencreme und ihren selbst gemachten Kräuteressig im Angebot.

Annett Senst und Dirk Wolters präsentieren ihr Drei-Sterne-Hotelrestaurant zum vierten Mal auf der Grünen Woche. Im Vorjahr reichten sie den Messegästen eine Winter-Spezialität des Hauses, die eigens hergestellte und erzeugte Knieperkohlwurst mit warm marinierten Pellkartoffeln oder Kartoffel-Stampf, Möhren im Prignitzer 7/8-Schnitt sowie Feldsalat mit Senfdressing. „Der Anklang war enorm“, erzählt Annett Senst. „Für die Leute war es auch spannend zu erfahren, wie ayurvedisch gekocht wird. Viele waren interessiert an unserer eigenen Gewürzmischung.“ Die positive Resonanz war nachhaltig. „Einige Besucher der Grünen Woche besuchten uns in Unbesandten“, verrät die gelernte Köchin.


zur Startseite

von
erstellt am 16.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen