die prignitz im internet : Die Überraschung aus Plattenburg

plattenburg

Aktueller und informativer Inhalt, attraktives Design, moderne Interaktionsmöglichkeiten: Die Homepage der Gemeinde lässt kaum Wünsche offen

svz.de von
16. März 2014, 08:00 Uhr

Dass sich eine Stadt, ein Amt oder eine Gemeinde im Internet präsentiert, ist heute selbstverständlich. Auch die Prignitzer Kommunen und der Landkreis sind mit eigenen Seiten vertreten. Doch das allein genügt noch lange nicht. Sinnvoll ist eine solche Seite nur, wenn sie aktuelle und umfangreiche Informationen für Bürger und Touristen liefert, übersichtlich gestaltet und leicht handhabbar ist. In einer Serie stellen wir die einzelnen Webseiten vor, analysieren und bewerten sie. Heute: www.plattenburg.de.

Inhalt: 4/5 Punkten

Die kleine Gemeinde Plattenburg zählt nun nicht gerade zu den aktivsten Gegenden in der Prignitz. Angesichts dessen ist die Plattenburger Website eine echte Überraschung. Die Nachrichtenplattform wird augenscheinlich regelmäßig aktualisiert. Vergleicht man die Nachrichtendichte auf der Plattenburger Homepage mit der anderer kommunaler Internetauftritte, ist in der vermeintlich verschlafenen Gemeinde richtig was los. Schulprojekte, Feuerwehr- und Sportwettkämpfe, Konzerte, Radtourismus – über alles wird aktuell und umfassend berichtet.

Schön sind auch die weiterführenden Infos unter jeder Nachricht. Unter der Meldung über die Feuerwehrkreismeisterschaft steht ein Link, die zur Homepage der Siegerwehr Kleinow führt. Unter dem Hinweis zur Tag der offenen Tür an der Oberschule Glöwen finden wir einen Link zu mehr Infos zur Oberschule und eine Fotoserie von diesem Tag.

Der Sitzungskalender der Gemeindevertreter wird aktuell gehalten, Einladungen dazu sowie Beschlüsse von vergangenen Sitzungen gibt es als Download und auch die Gemeindevertretung, Ortsvorsteher und -beiräte finden wir unter der Rubrik „Politik“ auf einen Blick. So muss es sein. Als Extra gibt es auf der Startseite eine Wettervorhersage für die Gemeinde. Was zur vollen Punktzahl noch fehlt, sind mehr multimediale Elemente. Ansonsten aber eine super Leistung!

Gestaltung: 5/5 Punkten

Auch hiersind wir positiv überrascht. Nicht nur bietet die Gemeindeseite ein ansprechendes, modernes Design mit frischen Farben und einem klaren Layout, auch mit Fotos wird professionell gearbeitet. Damit sich die Seiten auch für Nutzer mit langsamer Internetverbindung zügig aufbaut, gibt es die Bilder zunächst als Thumbnails. Klickt man die Bilder jedoch an, öffnen sich diese im Großformat mit hoher Auflösung und können so bei Bedarf problemlos heruntergeladen werden. Von dieser Ansicht aus lassen sich die Fotos einer Serie bequem durchblättern. Auch beim Header sind die Seitenmacher auf dem neuesten Stand: Das Bild darin wechselt minütlich und präsentiert abwechslungsreiche Eindrücke aus der Gemeinde. Langweilig wird es für den Nutzer so nicht. Insgesamt fehlt allerdings die Abwechslung. Insgesamt vergeben wir hier die Höchstpunktzahl: fünf Punkte.

Navigation: 5/5 Punkten

Das Plattenburger Portal präsentiert sich übersichtlich: Links findet sich die Serviceleiste, auf der rechten Seitenleiste sind Nachrichten und Veranstaltungen fest verankert, so dass beides für den Nutzer immer im Blick ist. Auch die Farbgestaltung trägt zu einer einfachen Navigation bei: Die Rubriken in der gelb gehaltenen Serviceleiste färben sich jeweils grün, sobald der Nutzer mit dem Cursor darüber fährt.

Die Suchfunktion funktioniert problemlos, wie ein Test mit den Suchbegriffen „Anja Kramer“ und „Hundesteuer“ zeigt: Schnell und ohne viel Geklicke gelangen wir zu den Kontaktdaten der Bürgermeisterin und erfahren, dass ein Hund jährlich 22 Euro Steuern kostet. Über den Suchbegriff „Bauamt“ finden wir allerdings keine entsprechende Behörde, was allerdings nicht der mangelnden Navigation zu verschulden ist, sondern weil es ein „Bauamt“ in dem Sinne in der Verwaltung nicht gibt.

Insgesamt ist die Seite übersichtlich und sehr gut strukturiert, der Nutzer findet sich schnell zurecht. Wieder können wir fünf von fünf Punkte vergeben.

Zugänglichkeit: 3/5 Punkten

So modern die Homepage der Gemeinde Plattenburg auch ist, eine Version für mobile Endgeräte gibt es noch nicht. Schade, dass dieser Trend noch nicht erkannt wurde. Dafür gibt es einen Punkt Abzug. Dafür funktioniert die Seite über die gängigen Internetbrowser einwandfrei und flüssig. Für sehschwache Menschen lässt sich die Homepage außerdem in drei verschiedenen Schriftgrößen anzeigen. Insgesamt gibt es dafür drei Punkte.

Interaktion: 4/5 Punkten

Gleich zwei Mal finden wir den Link „Anregungen“ auf der Seite: Einmal am unteren Seitenrand und zusätzlich unter der Rubrik „Willkommen“. Hier können Lob, Kritik, Wünsche und Anregungen per Kontaktformular verschickt werden. Ein Gästebuch oder Forum findet sich hingegen nicht. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Homepage der Gemeinde auf den sozialen Netzwerken Facebook oder Google+ zu teilen. Dafür gibt es einen dicken Extrapunkt. Insgesamt kommt die Plattenburg in dieser Rubrik auf vier Punkte.

Sonstiges

Bewohner der Gemeinde oder an Plattenburg Interessierte haben die Möglichkeit, einen E-Mail-Newsletter zu abonieren. Außerdem zeichnet sich – wie alle Websites, die zur Aktion „Brandenburg vernetzt“ gehören – auch diese durch ihre Klimafreundlichkeit aus. Die Internetseite wird ausschließlich auf Servern bereit gestellt, deren Energiebedarf aus regenerativen Energiequellen gedeckt wird, ist im Impressum zu lesen. Für beides können wir einen Extrapunkt vergeben.

Fazit: 4,5/5 Punkten

Die Homepage der Gemeinde Plattenburg kratzt mit 4,5 Sternen an der Höchstpunktzahl. Wer hätte das von einer der bevölkerungsärmsten Prignitzer Kommunen erwartet? Wir jedenfalls nicht. Die Gemeinde scheint großen Wert auf eine ansprechende Seite zu legen, die sowohl für Einwohner als auch für Regionfremde eine Bereicherung darstellt. Die Seite ist insgesamt auf einem sehr modernen Standard. Was noch fehlt, ist eine mobile Version für das Smartphone. Aktuelles und Veranstaltungen werden dafür regelmäßig online gestellt. Auch die Darstellung der Fotos wurde gut gelöst. Wenn sie auch nicht ganz perfekt ist, kann die Plattenburger Website als gutes Beispiel für andere kommunale Seiten dienen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen