zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 13:26 Uhr

Ambiente : Die Stunde der Genussmenschen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der „Prignitzer“ erlebte mit, wie sich im Bad Wilsnacker Hotel ambiente an die 30 Testesser kritisch durch die neue Karte kosteten

von
erstellt am 03.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Die Maishähnchenbrust ist saftig. Das Schalotten-Backpflaumen-Ragout, auf dem das Geflügel angerichtet ist, würzig-pikant. Das Süßkartoffelstroh, das dazu gereicht wird, sträubt sich zwar etwas, als es auf die Gabel soll, ist aber für die Zunge eine spannende kulinarische Erfahrung. Alles in allem: Das Gericht ist lecker. Ich mache mein Kreuz in dem Kästchen mit dem erhobenen Daumen.

Im Restaurant des Vitalhotels ambiente in Bad Wilsnack sitzen an diesem Abend an die 30 Damen und Herren in besonderer Mission. Sie sind Testesser. Auf ihre Geschmacksnerven kommt es an. Jeweils zum Frühling und zum Herbst wechselt das Restaurant in dem Vier-Sterne-Hotel seine Speisekarte. „Vorher möchten wir wissen, wie unsere Gerichte ankommen. Die Meinung der Gäste ist uns naturgemäß sehr wichtig“, sagt Hoteldirektorin Marlen Lemke. Und deshalb ist dieses Testessen auch nicht das erste, sondern bereits das vierte. „Wir haben mit diesem Angebot sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt die Hotelchefin. „Wir sehen, wie die Gerichte insgesamt ankommen. Und es gibt immer den einen oder anderen Tipp, was man anders, oder besser machen könnte.“

Die Testessen im ambiente sind, obwohl es am Schluss für jeden Teilnehmer eine Rechnung gibt, sehr nachgefragt. „Wir können leider nicht alle Anfragen berücksichtigen“, sagt Restaurantchefin Nancy Zippel. Denn neben dem Testessen läuft der ganz normale Restaurantbetrieb weiter. In der Küche fahren Michael Wolfram, Tino Garz, Silvia Radloff, Rico Klebrowski und Udo Gädicke eine Hochleistungsschicht.

Denn das eingangs beschriebene Gericht mit Maishähnchen auf Schalotten-Backpflaumen-Ragout mit Süßkartoffelstroh ist nur eines von sage und schreibe 14 Hauptgerichten, die Küchenchef Michael Wolfram und sein Team für die testenden Gäste bereit halten. Jeder kann aus dieser Fülle zwei Gerichte auswählen, schmecken und anschließend bewerten.

Aber das ist noch nicht alles an Kulinarik. Zur Einstimmung kostet sich jeder Gast durch vier Miniportionen verschiedener Vorspeisen auf einem Teller. Die Bandbreite reicht von dreierlei Räucherspezialitäten bis zu Vitalsalat.

Anschließend servieren Patricia Timm und Lars Hörster, die im Service einen wirklich tollen Job machen, jedem noch drei verschiedene Suppen. Was schmeichelt der Zunge am meisten? Ist es die Essenz vom Wurzelgemüse mit Kräuterpfannkuchen, ein Latte Macchiato von Erbsenpüree und weißer Tomatensuppe mit Bacon-Segel oder die Kokos-Curry-Suppe?

Es wird gelöffelt, geschmeckt und schließlich angekreuzt. Der eine oder andere schreibt noch ein Stichwort dazu. Erfahrene Testesser wissen nämlich, dass nach dem 4-Gang-Menü die Restaurantleiterin gemeinsam mit dem Küchenchef von Tisch zu Tisch geht, um die Anregungen der Gäste aufzunehmen. „Um das eine oder andere Gericht zu vervollkommnen“, wie es der Küchenchef nennt. Zwischen den Hauptgerichten und den Desserts hat er einen Augenblick Luft. Zeit für ein Gespräch. Wichtig ist dem Küchenchef, der seit 2013 in der ambiente-Küche das Sagen hat, „dass wir mit den Testessen keine Show abliefern“. „Wir möchten die ehrliche Meinung der Gäste erfahren.“ Seine Küche charakterisiert Wolfram als frisch, gesund und natürlich lecker. „Wir setzen so weit wie möglich frische Produkte aus der Region ein.“

Das Konzept kommt bei den Testessern augenscheinlich gut an. Die Stimmung ist gelöst. Man wartet auf die Desserts. Das ist die Gelegenheit, ganz kurz mit Ursula Dahnke zu sprechen. Die Wittenbergerin und ihr Gatte Karl-Heinz sind – auf Einladung von Freunden – das erste Mal Testesser und „sehr angetan von dem, was wir hier heute serviert bekommen“, sagt Ursula Dahnke. Für das Küchenteam gibt es ein großes Dankeschön. „Ich kann mir vorstellen, wie sehr die Mannschaft gefordert ist.“

Dann ist es soweit. Zum Dessert servieren Patricia Timm und Lars Hörster etwas Süßes in Form eines Parfait-Duetts und Joghurt-Mousse mit Pistazieneis, etwas Herzhaftes, nämlich eine französische Käseauswahl, und etwas Gesundes. Zum Glück sind Geschmack und Geschmackssache auch beim Essen eng verbunden, und so kann es durchaus sein, dass der gesunde Kaki-Orange-Tomaten-Smoothie nur mir nicht so recht über die Zunge wollte, andere ihn aber mit Begeisterung schlürfen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen