zur Navigation springen

Knatternde und röhrende Trecker in Perleberg : Die Show-Traktoren rollen wieder

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Saisonstart mit großem Publikumszuspruch – Oldtimer und Wettkämpfe zogen auch zahlreiche Familien an.

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Knatternde und röhrende Traktoren hatten am Wochenende erstmals in diesem Jahr wieder ihren großen Auftritt in Perleberg. Die Besucherzahlen waren nach Angaben der Organisatoren höher als 2015. Schaukämpfe, bei denen 120 historische oder hochmoderne Schlepper im verschiedenen Kategorien beim Pulling mit Höchstleistung über den Parcours Wagen mit tonnenschweren Gewichten zogen, waren aber nur ein Aspekt der Veranstaltung.

Viele Besucher waren auch gekommen, um die ausgestellte Technik aus der Nähe in Augenschein zu nehmen, Oldtimer und moderne Geräte in Funktion zu erleben und mit den Besitzern ins Gespräch zu kommen. „Es sind über 300 Fahrzeuge von komplett restauriert bis zu Technik mit deutlichen Nutzungsspuren zu erleben“, erzählt Matthias Günther vom Organisationsteam des 11. Traktor-Pulling in Perleberg. „Vor allem viele Vereine sind gekommen, von denen einige wie die Blue Devils aus Berge schon Stammgäste sind. Auch historische Pkw, Lkw und Motorrädern sind zu bewundern. Wir hätten gern noch mehr Agrarbetriebe aus der Region hier, die ihre Technik vorstellen.“ Vereine wie der IFA-Club Schwerin machten am Samstag auf einer Tour Station in Perleberg, bevor die Lastwagen weiter rollten.

Die Besucher, darunter viele Familien, zogen an den langen Reihen ausgestellter Fahrzeuge entlang, machten oft halt bei Oldtimern und aktuellen Pulling-Fahrzeugen, die sie besondern interessant fanden. Und die Besitzer gaben gern Auskunft. So Michael Dihlmann aus Iden, der mit amerikanischen Oldtimer-Traktoren und dem Nachbau des ersten Ganzmetall-Lanz gekommen war. „Die Fahrzeuge habe ich während der USA-Aufenthalte bei meiner amerikanischen Gastgeberfamilie kennengelernt und dann nach Deutschland geholt“, erzählt er stolz. „Es ist sehr robuste Technik, reine Arbeitsmaschinen ohne Zierrat.“ Auch nach fast 80 Jahren sind sie bestens in Schuss, wie er stolz demonstriert. Da der McCormick-Deering Farmall Regular F- 20 keine Batterie hat, muss er angekurbelt werden. Bei der Demonstration läuft der Motor schon nach einer Umdrehung tadellos. Mit dem größeren F- 30 beteiligte er sich am Pulling in der historischen 30-PS-Klasse.

Etwas ruhiger lässt es Siegfried Grünwald aus Steinberg angehen. Die Tour mit seinem grünen RS 04/30 war eine der ersten größeren in diesem Jahr. „Der Traktor gehört mir schon seit 46 Jahren, es war damals der einzige private weit und breit“, erzählt er. „Schon die Zulassung war schwierig und langwierig, und wenn ich mit dem Traktor unterwegs war, gab es auch neidische Blicke.“ Seit der Wende unternimmt Grünwald mit dem RT 04 nur noch privat kleine Ausflüge. Er ist oft zu Fahrzeugtreffen unterwegs, auch mit seinem Sohn und befreundeten Oldtimer-Enthusiasten. Wenn die Besucher weitergezogen waren, hatten die Traktorfreunde auch Zeit, sich untereinander zu unterhalten, Meinungen zu Treffen und Restaurierungstipps auszutauschen oder herumzufragen, wer Teile anbietet, benötigt oder tauscht.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen