zur Navigation springen

Hochzeitsmesse in Wittenberge : Die richtige Heirat kostet viel Zeit

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Hochzeitsmesse in der Alten Ölmühle zeigte gestern, wie dieser ganz besondere Tag zum bleibenden Erlebnis wird

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Der Hochzeitstag soll etwas Besonderes sein und unvergesslich. Da brauchen die Brautpaare und Familien professionelle Hilfe, um die hochgesteckten Ansprüche einzulösen. Diese Unterstützung boten gestern in der Alten Ölmühle Wittenberge 25 Aussteller aus der Region und Stendal bei der Hochzeitsmesse an.

Von Brautkleid bis Torte gab es alles, was an diesem Tag nicht fehlen darf. Höhepunkte waren die Modenschauen mit Hochzeits- und Abendmode. Neben modernen Klassikern, wie dem Traum in Weiß mit Schleppe, gab es diverse Modelle für jene, die Mut zur Farbe zeigen wollen. Der passende Haar- und Blumenschmuck und die darauf abgestimmte Brille waren jeweils dabei. Auch für die Gäste und die Silberhochzeit gab es Kleider in verschiedenen Farben und Längen. Eingeschränkter war die Auswahl bei den Herren von Schwarz über Blau – das neue Schwarz – bis zum dunkelroten Anzug für ganz Mutige. Plastron oder Fliege und Weste gehörten immer dazu.

An den Ständen erfuhren die Besucher, so eine Hochzeit kostet neben Geld vor allem viel Zeit. Beratungsgespräche, Abwägung, Bestellung und Umsetzung, in der letzten Woche vor dem Trauungstermin geht da wenig.

Vivian und Tobias, die im Juni heiraten, waren schon vor einer Zeit zu dieser Erkenntnis gekommen. Und haben schon vor Monaten eine Liste all dessen aufgestellt, was erledigt werden muss. „Vieles haben wir schon erledigt, einiges organisiert die Location für uns “, erzählte Vivian. „Aber das Brautkleid, die Torte und einiges andere fehlt noch.“ Deshalb waren sie aufmerksame Beobachter der Modenschauen und informierten sich gezielt an den Ständen.

So bei der Bäckerei Armster. „Mehrstöckige Hochzeitstorten sind immer noch gefragt“, verriet Kerstin Adler. „Aktuell werden sie gern mit Spitzenmuster und Kuppel geschmückt. Auch viereckige Formen sind im Kommen. Die Füllung hängt ganz vom individuellen Geschmack ab. Wichtig ist auch die Farbe, damit alles passt.“ Während viele Interessenten sich noch am Katalog orientieren, zücken jüngere auch das Smartphone, um eine Torte ihrer Vorstellung zu präsentieren. Mindestens drei Wochen vorher sollte bestellt werden, um individuelle Zutaten und Dekorationen zu beschaffen.

Während Armster seit einigen Jahren auf der Messe ausstellt, war Christine Henle mit ihren Schönheitsstudio erstmals dabei. „Aktuell wird viel Wert auf Natürlichkeit und Dauerhaftigkeit gelegt, daher liegen Erdfarben im Trend“, so Christin Henle. Sie rät, einige Wochen vorher zur Beratung zu kommen, um die Haut für den Hochzeitstag richtig vorzubereiten. Gestylt wird das Paar am Hochzeitstag zu Hause.

„Stimmungsvolles Licht und toller Sound sorgen erst für die richtige Atmosphäre und die liefern wir“, sagt Detlef Benecke vom Event Management Wittenberge. „Den passenden Abschluss bildet ein Feuerwerk. Ein neuer Trend sind Fotos der Hochzeitsgesellschaft mit einer Drohne für neue Blickwinkel und Motive.“ Und Mahena Safaris, ein weiterer Messeneuling, will die frischgetrauten Paare dann zur Hochzeitsreise in den Süden Afrikas bringen, wo man seine Hochzeitsreise aktiv gestalten könne und einmalige Erlebnisse warteten.

„Wir sind sehr zufrieden, schon am Vormittag waren mehr Gäste da als im Vorjahr“, sagte Cornelia Leue, die die Hochzeitsmesse für die Alte Ölmühle organisiert hatte. Das Haus stelle sich als Hochzeitslocation vor und präsentierte erstmals seine eigene Floristin Constanze Ulrich.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen