zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Oktober 2017 | 02:28 Uhr

Die Quitzows kommen wieder

vom

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2011 | 06:56 Uhr

Grube | Die neueste Nachricht ist erst wenige Tage alt: Schloss Grube wird 2012 ein Spielort für die Konzertreihe der Lotte-Lehmann-Akademie sein, und zwar am 12. Juli. "Bemüht haben wir uns darum schon lange. Allerdings traf unser Angebot zunächst nicht auf das Interesse der Akademie-Verantwortlichen", sagt Schloss-Managerin Franziska Kutsche. Das änderte sich, als kürzlich Angelo Raciti, künstlerischer Leiter der Akademie, die Spielstätte besuchte. Er zeigte sich begeistert, "vor allem auch von der Akustik, die wir draußen zu bieten haben", berichtet die Berlinerin.

Open Airs sind ebenso ein Markenzeichen des Schlosses geworden, wie die kleinen, aber feinen Veranstaltungen, die regelmäßig innerhalb der altehrwürdigen Mauern stattfinden. Für einen großen Erfolg - das Dorftheater "Die Quitzows" - gibt es am 4. August nächsten Jahres eine zweite Auflage. "Den Erfolg messen wir dabei nicht allein an der Besucherzahl. Unser Anliegen ist es, mit dem Verein Kulturgrube Prignitz e. V., der federführend in der Theateraufführung ist, auch soziale Strukturen zusammenzubringen. Dabei sind tolle Kontakte entstanden. Die darf man nicht einfach so einschlafen lassen", verdeutlicht Franziska Kutsche. Besucher erwartet im kommenden Sommer das gleiche Theaterstück wie bei der Erstaufführung, mit kleinen Modifikationen. In Vorbereitung befindet sich ein Kinder- und Jugend-Kunstprojekt, mit dem der Verein Anfang 2012 starten will. Völliges Neuland betritt das Team des Schlosses am 21. Januar: Ab 19 Uhr wird zum venezianischen Maskenball eingeladen - mit Kostüm- und Maskenzwang. "Die Idee dafür gibt es schon länger. Simone Döring, Prignitzsommer-Koordinatorin, sprach uns daraufhin vor zirka einem Jahr an. Es soll ein Alternativangebot zu den traditionellen Karnevalsveranstaltungen in der Region sein", erklärt Franziska Kutsche. Reservierungen sind bereits jetzt möglich.

Ansonsten kann man das Programm im neuen Jahr als bunt und kontrastreich beschreiben. So folgt beispielsweise zwei Tage nach dem Akademiekonzert mit dem Auftritt der "Rockhouse Brothers" ein Rockabilly-Open-Air-Konzert. Musikalisch gibt es außerdem Jazz, Tango und im April eine ungewöhnliche konzertante Lesung, die einen Einblick ins umfangreiche lyrische, aber auch musikalische Werk von Friedrich Nietzsche gewährt.

Rund 7500 Gäste verzeichnet das Schloss von September 2010 bis September dieses Jahres, mit deutlichem Trend nach oben. Dazu tragen sicher auch die erweiterten Möglichkeiten in der Gastronomie und der Beherbergung bei, so Kutsche. "Vor anderthalb Jahren nahmen wir die Küche in Betrieb. Derzeit läuft der dritte Abschnitt des Ausbaus. Voraussichtlich im Frühling 2012 sollen die Dachgeschosszimmer fertig sein. Sie ermöglichen eine Übernachtung im Schloss auch für kleinere Budgets", blickt Franziska Kutsche voraus. Der erste Bauabschnitt wurde übrigens im Oktober 2009 fertig. Damals ging das Schloss mit ausgebautem Keller und Erdgeschoss sowie Café an den Start.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen