zur Navigation springen
Der Prignitzer

25. September 2017 | 04:33 Uhr

Die Prignitz erstrahlt im Lichterglanz

vom

svz.de von
erstellt am 28.Nov.2011 | 10:41 Uhr

Prignitz | Allerorten haben Prignitzer am Wochenende die Adventszeit eingeläutet. Auf den Märkten duftete es nach Bratwurst, gebrannten Mandeln und Glühwein, es erklangen bekannte Weihnachtslieder. Und natürlich schaute auch der gleichermaßen geliebte wie gefürchtete Rotbemantelte mit Rauschebart hier und dort vorbei.

Blüthen

Zum zehnten Mal lud die Gemeinde Karstädt gemeinsam mit dem Förderverein, dem Landfrauenverein und den Kameraden der Feuerwehr aus Blüthen zum Adventsmarkt auf dem Blüthener Reitplatz ein. Los ging es am Sonnabend mit der Märchenerzählerin Renate Groenewegen, die als Frau Holle die Kinder unterhielt. Die Blüthener Jagdhornbläser sorgten für das musikalische Programm. Händler boten an Ständen ihre Waren feil. "Wir haben das Glück, dass wir die Reithalle haben. So sind wir nicht vom Wetter abhängig", sagte Andrea Brüning, Verantwortliche für den Markt. Seinen Höhepunkt fand das Fest gestern Abend: Hunderte von Lichtern erstrahlten im Dorf.

Roddan

Der Adventsmarkt in Roddan begann am Sonnabendnachmittag mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche. Anschließend spielte der Posaunenchor aus Glöwen unter der Leitung von Gottfried Förster auf dem Kirchplatz klassische Weihnachtslieder. Kinder konnten im naheliegenden Gemeindehaus spielen und basteln. "In diesem Jahr haben wir von der Feuerwehr den Adventsmarkt organisiert", sagt Jana Kepke. Neben den obligatorischen Bratwürsten, dem Glühwein sowie Kaffee und Kuchen, kam bei den Roddanern am Abend auch Eisbein auf den Tisch: Das hatte Bernd Zabel kurz zuvor aus seinem Buschbackofen gezogen.

Groß Breese

Erstmals haben die Groß Breeser die Adventszeit an und um ihre Heimatscheune gefeiert. Die freiwilligen Feuerwehren aus Breese, Groß Breese und Kuhblank versorgten die Besucher mit heißen Getränken und Köstlichkeiten vom Grill. Die Breeser Waldschule veranstaltete eine Tombola und führte ein Programm mit Gedichten und Liedern auf. "Sie sammeln damit für ihre nächste Klassenfahrt in den Harz", weiß Breeses Bürgermeister Werner Steiner zu berichten. Der Kirchenbläserchor spielte indes weihnachtliche Musik. Der Weihnachtsmann kam in diesem Jahr nicht nach Groß Breese, er schickte stattdessen seine Frau: Andrea Beetz aus Weisen schlüpfte in den roten Mantel.

Klein Linde

Vogelhäuschen, Schwibbögen, Adventsgestecke, Weihnachtskarten, dekorative Schneemänner aus Holz: Schon Wochen vor dem Weihnachtsbasar in Klein Linde haben Bewohnerinnen und Bewohner in der Suchthilfeeinrichtung des Deutschen Ordens auf diesen Tag hin gewerkelt. Zweimal im Jahr, zu Ostern und im Advent, laden sie zu kleinen Märkten ein. Gefragt sind bei den Besuchern die in den Therapiewerkstätten gefertigten Gegenstände. Es bieten sich aber auch immer Gelegenheiten zu Gesprächen. "Es ist eine Möglichkeit, uns als Einrichtung mit unseren Anliegen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen", sagt Leiter Klaus Hansen. 32 Frauen und Männer haben in Klein Linde ein Zuhause gefunden.

Bentwisch

In Bentwisch haben die Frauen Kuchen gebacken, Kaffee gekocht, die Räume geschmückt, denn in der Alten Schule sollen sich die Besucher wohl fühlen. Am Samstag vor dem 1. Advent laden die Bentwischer zu einem Tag der offenen Tür ein. "Bei uns im Haus ist eigentlich immer etwas los. Es ist der Anlaufpunkt für den Frauen-Club, die Senioren, die Sportgruppe. Die Kinder treffen sich hier zweimal in der Woche zum Tanz", sagt Ortsvorsteherin Karin Zeida. Trotzdem freut man sich in dem Dorf, wenn an einem solchen Tag wie Sonnabend zahlreiche Gäste vorbei kommen. Die Mädchen und Jungen der Tanzgruppen - nicht nur Bentwischer übrigens - zeigen, was sie können und freuen sich über den reichen Beifall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen