Schilde : Die Ossiparty kehrt zurück

25 Jahre nach der Wende... Das hätte sich der FDGB nicht gedacht, doch für seine Ossiparty gestaltet André seine Kulturscheune stilecht.
25 Jahre nach der Wende... Das hätte sich der FDGB nicht gedacht, doch für seine Ossiparty gestaltet André seine Kulturscheune stilecht.

André Berlin hat Umbauarbeiten und Lärmschutzmaßnahmen in der Kulturscheune abgeschlossen

von
20. November 2015, 08:00 Uhr

Nach eineinhalbjähriger Zwangspause wird es morgen die erste Tanzveranstaltung in der Kulturscheune Schilde geben. Inhaber André Berlin meldet sich bei all seinen Fans mit der beliebten Ossiparty zurück. Grund für die lange Unterbrechung waren notwendige Umbauarbeiten.

„Es hatte eine Lärmschutzmessung gegeben, und die Werte waren zu hoch. Ich bekam Auflagen, die ich jetzt umgesetzt habe“, sagt er. Zugleich nutzte er diese Phase für Umbauten und eine Erweiterung. Seit knapp einem Jahr vermietet er im Anbau fünf Doppelzimmer. „Frühstücksraum, Sanitärbereich, Küche wurden ebenfalls neu gemacht.“

Die Zimmer haben sich als wichtiges zweites Standbein herausgestellt. Berlin bietet sie im Internet auf der Plattform booking.com an. „Gleich am ersten Tag gab es eine Buchung, das hat mich wirklich erstaunt“, sagt er. Seitdem konnte er Gäste aus Norwegen, Belgien, Spanien und Holland begrüßen. Auch Radtouristen hätte er schon beherbergt und natürlich Besucher von Familienfeiern, die in der Kulturscheune stattfinden.

André Berlin führt den Betrieb in vierter Generation fort, hat das Gewerbe von seinen Eltern Marianne und Harald vor gut zehn Jahren übernommen. Ein Feuer hatte damals die Gaststätte zerstört, er wagte den Neuanfang.

Im letzten Jahr war er mit der Ossiparty in die Sporthalle nach Breese ausgewichen, hatte durch Gemeinde und Amt Unterstützung erfahren. Den Weihnachtstanz veranstaltete er in der Rolandhalle Perleberg. All das soll es jetzt wieder in Schilde geben und zwar so, wie es die Gäste mögen. Für morgen heißt das Ostrock aus den Boxen und Pfeffi im Schnapsglas. Wer in Uniform oder mit altem DDR-Ausweis kommt, kann sich über ermäßigten Eintritt freuen. Die Dekoration mit Fahnen stimmt bereits auf diese Party ein. Nur eine Woche später folgt die nächste Tanzveranstaltung, dann der Weihnachts- und Silvestertanz.

Mit Blick auf das nächste Jahr spricht André Berlin über das zweite Wikingerfest. Das wird über Pfingsten stattfinden und soll den Erfolg der diesjährigen Premiere möglichst noch übertreffen.

Die Partnerin von einem seiner DJ’s sei Fan dieser Szene, hatte ihm das vorgeschlagen. „Wir werden das Kinder- und Familienangebot ausbauen“, sagt Berlin. Neben Spiel und Musik wird es aber auch einen echten Kampf zu sehen geben. 20 bis 30 Wikinger werden in traditionellen Waffen gegeneinander antreten. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen