zur Navigation springen

Die Neue an der Lenzener Orgel : Die Orgel führte zur Kirchenmusik

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Oana Maria Bran hat ein großes Aufgabengebiet vor sich. Die neue Kantorin will nicht nur in Lenzen den Chorgesang voranbringen

svz.de von
erstellt am 03.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Das Orgelklänge die Einführung von Oana Maria Bran als Kantorin in der Lenzener Kirche umrahmten, war gleich in doppelter Hinsicht symbolträchtig. Über das Erlernen der „Königin der Instrumente“ kam Oana Maria Bran zur Kirchenmusik. Und die Scholtze-Orgel der Lenzener Katharinenkirche, ein wertvolles Instrument aus dem Jahr 1759, begeisterte sie sofort.

In Klausenburg (Rumänien) hatte die Kantorin mit dem Studium von Klavier vor allem Korrepetition und und Cembalo begonnen. Ihr Wunsch, sich auch der Orgel zu widmen und dafür gute Lehrer zu finden, führte sie auch nach Heidelberg und Detmold, wo sie dann auch zusätzlich Kirchenmusik studierte. Parallel dazu beendet Oana Maria Bran ihr rumänisches Bachelor-Studium.

Mit der Kirchenmusik hatte sie sich zunächst im Jugendbereich in der Grafschaft Schaumburg beschäftigt. Nun zog es sie in die Prignitz, wo sie ihren Schwerpunkt in Lenzen haben wird, in den Pfarrsprengeln Lenzen-Lanz-Seedorf, Karstädt-Land und Westprignitz tätig sein wird.

Dabei will die Kantorin mehr tun, als nur Gottesdienste mitzugestalten. Die Arbeit als Kantor und Kirche überhaupt ist mehr als nur Gottesdienst, betonte sie. So hat sich die Kirchenmusikerin gleich nach Dienstantritt dem Lenzener Kirchenchor gewidmet, den sie langfristig weiterführen möchte. Auch in anderen Orten der Pfarrsprengel möchte sie sich gern der Chorarbeit widmen. Denn solch ein Ensemble sieht sie nicht nur als Möglichkeit, Gottesdienste und Veranstaltungen zu bereichern. Sie schätzt auch dessen Gemeinschaft und den gemeinschaftsbildenden Charakter, setzt bei der Weiterentwicklung vor allem auf Qualität. Wo es in ihrem Wirkungskreis Interesse gibt werde sie gern daran mitwirken, weitere solcher Ensembles aufzubauen. Das werde aber wohl nicht in jeder Gemeinde möglich sein.

Erste Ergebnisse der Arbeit mit dem Lenzener Chor waren bereits bei der Amtseinführung zu erleben, als die Sängerinnen und Sänger ein von ihr komponiertes Kirchenlied nach der Luther-Übersetzung des Psalms 65 vortrugen.

Da Oana Maria Bran ihre erste Station in der kirchenmusikalischen Arbeit im Kinder- und Jugendbereich ausübte, will sie sich auch diesem Gebiet widmen, bei den Konfirmanden in Lenzen war sie bereits. Nicht einfach zum Antrittsbesuch, denn die Rolle und die Möglichkeiten der Kirchenmusik und des Mittuns wurden gegenüber den Jugendlichen angesprochen, eine Fortsetzung wird folgen.

Auch die Orgel- und weiteren Konzertreihen in Lenzen organisiert und begleitet Oana Maria Bran künftig,, sie wird auch selbst spielen. Konzerte in ihrer Verantwortung wird es auch an anderen Orten in ihrem Wirkungsbereich geben. Auch das eine oder andere Projekt soll umgesetzt werden, Partner müssen gefunden werden.

In der Prignitz sei sie überall sehr freundlich aufgenommen worden, freut sich die Kantorin. Besonders groß sei die Freude in denjenigen Orten gewesen, wo es bisher keine oder kaum Kirchenmusik gab.

Neben den Verpflichtungen als Kantorin will Oana Maria Bran in Berlin den Masterabschluss im Fach Orgel erwerben.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen