zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. November 2017 | 01:11 Uhr

Die Kleinsten sind die Größten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Tierpark blickt auf ein Super-Jahr zurück und visiert schon die nächsten Ziele an / Alljährliches Herbstfest fand wieder viel Zuspruch

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 22:12 Uhr

Wir wollen den Braunbären und den Wölfen ja nicht zu nahe treten, aber im Perleberger Tierpark scheinen die Kleinsten wirklich die Größten zu sein: Als neuer Publikumsmagnet kam in diesem Jahr die Erdmännchenanlage hinzu, ein Anziehungspunkt für Besucher jeden Alters. Und auch die Freiflugvoliere mit ihren zahlreichen gefiederten Exoten betrachten Tierparkgäste als ein absolutes Muss. „Unsere Braunbären sind natürlich nach wie vor eine Attraktion. Die Herbstferien, die ja heute beginnen, bieten sich an, das Gelände noch einmal ausgiebig zu erkunden“, empfiehlt Tierpfleger Karsten Künstler. Nach den Ferien begeben sich die Braunbären in den Winterschlaf, verkürzen sich die Öffnungszeiten, wie jedes Jahr von November bis Februar, auf 9 bis 16.30 Uhr täglich – wird es nach der Jubiläumssaison einfach wieder ruhiger im Idyll am Stadtrand.

Die Jubiläumssaison – der Tierpark begeht 2014 sein 50-jähriges Bestehen – sei, so Karsten Künstler, auch eine Super-Saison gewesen. Zum Tierparkfest am 1. Juni kamen mit rund 5000 Gästen so viele, wie nie zuvor. Auch sonst war das Areal stets gut besucht. Auf der im Mai eingeweihten Erdmännchenanlage gab es am 7. Juli Nachwuchs: Drei inzwischen schon gut herangewachsene Junge machten das Pärchen zur Familie. Die fünf Erdmännchen wuseln durch das Gelände und bewachen es natürlich gut – wie es dieser Tierart zu eigen ist. Das Ganze sehr zur Freude der Besucher.

Die nächste Investition, so Karsten Künstler, stehe bereits an: Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten für die neue Dingo-Anlage losgehen. Eingerichtet wird sie auf der früheren Wolfsanlage. Die Einweihung und der Besatz mit Jungtieren ist fürs kommende Jahr angedacht.

Besonders viel Trubel herrschte vorgestern wieder zum traditionellen Herbstfest, zu dem Kindergruppen aus Kitas und Grundschulen der Stadt kommen und ihren Eintritt mit selbst gesammelten Kastanien und Eicheln bezahlen. Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Gottfried-Arnold-Gymnasiums betreuten die Kleinen gemeinsam mit dem Team des Freizeitzentrums „Effi“ an Spiel- und Bastelständen. Außerdem wurde Knüppelkuchen gebacken, man konnte auf Pferden reiten, die Andrea Beetz aus Weisen mitgebracht hatte, und mit einem Traktor-Kremser fahren. Und natürlich wurde die Zeit für ausgiebige Rundgänge durch den schönen Park genutzt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen