Die Kinder sind betreut

Zusätzliche Testmöglichkeiten auf das Corona-Virus werden auch in der Prignitz eingerichtet.
Zusätzliche Testmöglichkeiten auf das Corona-Virus werden auch in der Prignitz eingerichtet.

Notbetreuung in der Prignitz ist gut angelaufen / Erster Corona-Fall im Landkreis bestätigt

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
18. März 2020, 15:34 Uhr

Die erste große Hürde in der Corona-Krise ist gemeistert: „Tag eins der Schließung von Schulen und Kindereinrichtungen und der damit verbundenen Notbetreuung hat im Landkreis Prignitz gut funktioniert“, schätzte Landrat Torsten Uhe ein. „Die Prignitzer haben mit Umsicht und Besonnenheit und viel Eigeninitiative nach Lösungen gesucht und umgesetzt“, bedankt er sich. Das sei vor allem durch die Bemühungen der Träger der Einrichtungen und der Kommunen gelungen.

Eine weniger gute Nachricht kommt aus dem Perleberger Gesundheitsamt. Amtsärztin Dagmar Schönhardt bestätigt, dass sich der erste Prignitzer mit dem Corona-Virus infiziert hat. Seit Mittwochmittag liegt ihr eine positive Abstrichmeldung vor. Die betroffene Person sei symptomfrei und müsse nicht im Krankenhaus behandelt werden.

„Sie ist seit Montag in häuslicher Quarantäne“, heißt es. Zuvor war sie am Wochenende mit einer kleineren Busgesellschaft aus Österreich/Tirol zurückgekehrt. Unter den Fahrgästen habe sich ein Infizierter befunden. „Unabhängig davon befinden sich im Landkreis mehrere Prignitzer in häuslicher Quarantäne ohne nachgewiesenem Abstrichsergebnis. Sie waren Rückkehrer aus Risikogebieten“, informiert Pressesprecher Frank Stubenrauch.

Der Öffentliche Nahverkehr werde bis Freitag laut Fahrplan weitergeführt. Allerdings habe das zuständige Unternehmen Prignitzbus darauf hingewiesen, dass Fahrer schon ausgefallen seien. Das könnte Auswirkungen auf einige Linien haben. In der Abfallentsorgung gebe es keine Einschränkungen. Die Entsorgung von Hausmüll, Papier und gelben Säcken finde planmäßig entsprechend der Abfalltouren statt.

Von Besuchen im Kreiskrankenhaus wird generell abgeraten. Bei nicht vermeidbaren Besuchen gilt: nur ein Besucher je Patient je Tag, keine Personen unter 16 Jahren, keine Personen mit Atemwegsinfektionen, jeder Besuch ist am Schwesternplatz anzumelden, teilt der Kreis mit. Weitere Einschränkungen betreffen den Freizeitbereich. Sportanlagen, Spielplätze, Fitnessstudios sind zu schließen. Zu den Sportanlagen gehören auch alle Sporthallen und -plätze in Trägerschaft des Landkreises. Die Untersagung zur Nutzung von Sporthallen und –plätzen soll die Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. In der Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung in Perleberg werden nur Zulassungsvorgänge von Personen entgegengenommen, die ihren Wohnsitz im Landkreis Prignitz haben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen