zur Navigation springen

Perleberg-Festival : Die Beatles kehren zurück

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der „Prignitzer“ präsentiert 19. Auflage des Perleberg-Festivals bei dem acht Bands auf drei Bühnen zu erleben sind

von
erstellt am 30.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Am 11. Juni heißt es wieder: „Perleberg klingt gut“. Angesichts des Programms möchte man einen Superlativ anfügen – super gut! Denn niemand geringerer als die Beatles werden an diesem Tag in Perleberg ihren großen Auftritt haben. Nun gut, es sind nicht die Originale, doch nur die sind originaler. Dieser Ruf jedenfalls eilt „The Be4tles“ voraus.

Um 22 Uhr gehört Hannes Greinke als John Lennon, Neil Tudor als Paul McCartney, Manuel Schönherr, die perfekte Wiedergeburt von George Harrison, sowie der Mann am Schlagzeug, Kontrabass und Klavier, Ringo Starr, alias Yanko Sipos, die Bühne im Hof des Gottfried-Arnold-Gymnasiums. „Insofern kann es nur heißen: Come together“, so der Freundeskreis Perleberg-Festival.

Zum 19. Mal sorgen die Mitstreiter des Freundeskreises gemeinsam mit der Stadt und präsentiert vom „Prignitzer“ für internationales musikalisches Flair in Perleberg. Ab 16.30 Uhr verwandeln sich der Gymnasiumshof, das Außengelände des Judenhofes und der Museumshof in Bühnen. Acht Bands werden mit Salsa, Rock, Pop, Funk, Latin, Blues, Folklore und Celtic Folk’n Beat für eine Genrebreite sorgen, die keine Wünsche offen lassen dürfte.

Finanziell gesehen ist die Veranstaltung für die Stadt und den Förderkreis allein mehr als eine Hausnummer zu groß. „Ohne Sponsoren gar nicht möglich“, räumt Ulrike Ziebell, Kulturamtsmitarbeiterin, ein. Seit 19 Jahren ist die Volks- und Raiffeisenbank ein verlässlicher Partner. 5000 Euro steuert sie in diesem Jahr wieder bei. „Das Perleberg-Festival ist schon eine Institution, es gehört zu Perleberg, und klingt über die Stadt hinaus. Musik verbindet – und so passt es genau auch in unser Unternehmenskonzept“, betont Nicole Bahr, Filialbereichsleiterin. In diesem Jahr auch wieder als Sponsor dabei: der Bürgerverein. „Uns ist es wichtig, nicht nur auf große Projekte unser Augenmerk zu legen, sondern auch zu schauen, wo mit weniger Geld dennoch eine Menge erreicht werden kann“, bekräftigt Vereinsvorsitzender Malte Hübner-Berger. Er wolle sich auch dafür einsetzen, dass diese Unterstützung keine Eintagsfliege bleibe. Partner in Sachen Sponsoring ist auch wieder das Steuerbüro Vollmer und Krüger. „Das Festival ist ein Markenzeichen für die Stadt. Das soll so bleiben, darum sind wir dabei“, unterstreicht Melanie Krüger.

Mit 2500 Euro ist in diesem Jahr auch das Land mit von der Partie. „Darüber freuen wir uns natürlich“, betont Ulrike Ziebell. In den Vorjahren fiel die Antwort aus Potsdam nicht immer so positiv aus.

Derweil ist der Vorverkauf bereits in vollem Gange. Hinsichtlich der Preise habe man sich die Kritik des Vorjahres zu Herzen genommen, betont Bürgermeisterin Annett Jura. Statt 20 im Vorverkauf zahlt ein Erwachsener jetzt 14 Euro. Für Schüler und nun auch Studenten mit Ausweisen wird der halbe Preis verlangt, Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Und auch das ist neu: Es gibt einen Gruppenrabatt im Vorverkauf ab zehn Personen. Pro Karte zahlt man zehn Euro.

Karten für das Perleberg-Festival gibt es in der Stadt-Info am Großen Markt, in der Blue-Bar in der Wittenberger Straße sowie in allen Filialen der Volks- und Raiffeisenbank.

Möglich ist auch, dass Karten von der Stadt-Info per Vorkasse versendet werden. Die E-Mail-Adresse lautet: infobuero@stadt-perleberg.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen