zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. November 2017 | 20:26 Uhr

Derby-Los sorgt für Kopfschütteln

vom

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2013 | 09:11 Uhr

Prignitz | Das Los führt die beiden Prignitzer Handballteams vom PHC Wittenberge und Blau-Weiß Perleberg bereits in der Vorrunde des Landespokals 2013/14 zusammen. "Der Prignitzer" fragte nach, wie die beiden Vereine die Nachricht vom Derby, das am 7. oder 8. September ausgetragen werden soll, aufgenommen haben.

"Wir haben uns schon ein wenig gewundert, dass bei 64 Mannschaften ausgerechnet die Partie Perleberg gegen Wittenberge gelost wurde", sagte Jörg Domagala, Trainer des SV Blau-Weiß Perleberg. "Wir müssen das halt so hinnehmen, aber es ist nicht so etwas besonders für uns. Gut ist, dass wir als klassentiefere Mannschaft dadurch Heimrecht haben, denn es war ja erst Wittenberge gegen Perleberg gezogen worden", fügte er hinzu.

Ähnlich sieht es der PHC. "Ist das nun Zufall oder Losglück?", fragte PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski zurück. Dann wurde er detaillierter: "Wir hätten uns was besseres erhofft, ein Heimspiel. Aber als Brandenburgligist muss man mit einer Auswärtsaufgabe rechnen. Doch es ist schon ein günstiges Los, wir müssen nur ein paar Kilometer fahren. Für Perleberg ist das eine schöne Sache, es wird eine volle Halle geben".

Wie beim Los, so sind die beiden Vereinsvertreter auch beim Thema Sportliche Rivalität einer Meinung. "Wie die Derbys um Punkte, so sollten wir auch dieses Pokalduell nicht überbewerten. Sehen wir es als eine gute Sache für die Region", erklärte Ingo Lipinski. Den eine andere "Pokalsorge" umso mehr beschäftigt: "Für uns ist es eine blöde Konstellation, dass unsere zweite Mannschaft ihr Pokalspiel gegen Wildau am selben Tag austrägt. Gegen den starken Brandenburgligisten müssen wir unsere zweite Mannschaft personell absichern", berichtete der PHC-Vize.

Die Perleberger sehen das Duell mit dem Nachbarn aus der Elbestadt auch eher gelassen. "Natürlich ist die Motivation da. Zumal wir in der Vorrunde der vergangenen Saison mit Finsterwalde einen Brandenburgligisten aus dem Wettbewerb geworfen haben. Aber ansonsten sehe ich das Spiel als kein ganz besonderes. Die Spieler kennen sich untereinander sehr gut und sehen sich nicht unbedingt als große Rivalen. Da wird dann immer viel von außen hineingetragen", erklärte der Perleberger Trainer, der das Pokalspiel gern am Sonnabend (7. September) austragen möchte.

Bis dahin werden beide Mannschaften Testspiele absolvieren. Dabei stehen die Termine des PHC Wittenberge jetzt fest. Das erste Vorbereitungsspiel wird der Brandenburgliga-Aufsteiger am 16. August (Freitag) um 19.30 Uhr in der OSZ-Halle gegen Dannenberg bestreiten. Einen Tag später geht es an gleicher Stätte um 14 Uhr gegen Plau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen