Theaterkeller Wittenberge : Der Theaterkeller ist immer noch zu haben

theaterkeller reik anton
Foto:
1 von 1

Kultur- und Tourismusbetrieb sucht nach neuem Betreiber und tragfähigem Konzept

von
09. Januar 2018, 12:00 Uhr

Als die Lucullus GmbH im Sommer letzten Jahres den Theaterkeller schloss, hoffte der Kultur- und Tourismusbetrieb (KSTW), das Restaurant im Kulturhaus eventuell schon wieder zur Spielsaison im September 2017 neu eröffnen zu können. Die Gaststätte ist noch immer geschlossen.

Dafür spricht der KSTW seit etlichen Monaten von einem Bekundungsverfahren, das Aufschluss über das Interesse an der gastronomischen Einrichtung geben soll. Aber auch das zieht sich hin. Auf „Prignitzer“-Anfrage sagt KSTW-Chef Uwe Neumann jetzt: „Wir loten noch die Möglichkeiten aus“ und räumt ein, dass „wir das mit Ruhe angehen“. Angesprochen auf die vor gut einem halben Jahr avisierte schnelle Wiedereröffnung, erklärt Neumann, die Situation sei komplizierter, als damals einzuschätzen war. Denn die Lucullus GmbH, die den Theaterkeller aus personellen und betriebswirtschaftlichen Gründen schloss, ist laut Vertrag noch bis zum Oktober nächsten Jahres Pächter des Theaterkellers und übernimmt ebenfalls laut Vertrag die Versorgung zu Veranstaltungen im Kulturhaus. „Und darüber sind wir auch froh“, erklärt Neumann. Für eine zügige Neuverpachtung des Theaterkellers hätte die Konstellation aber bedeutet, dass sich der KSTW sowie der jetzige Pächter, also die Lucullus GmbH, und ein neuer Pächter verständigen. Das hat augenscheinlich nicht so funktioniert, wie gehofft. Dazu kommt dann auch noch, dass sich nach Recherchen des „Prignitzers“ im Sommer 2017 nur ein Interessent überhaupt gemeldet hatte.

Bezogen auf das Interessenbekundungsverfahren sagt Neumann, es bleibe bei der bereits mehrfach geäußerten Position: Der KSTW ist mit Blick auf den Theaterkeller für vieles offen. Es wäre nicht zwingend erforderlich, das Restaurant in der bisherigen Form zu führen. „Es können auch ganz andere Ideen zum Tragen kommen.“ Auf Redaktionsnachfrage, ob der KSTW mit einer – wie auch immer gearteten – Wiedereröffnung bis zum Herbst nächsten Jahres warten will, sagt Neumann: „Wünschenswert ist aus unserer Sicht eine frühere Wiedereröffnung.“ Allerdings, auch das betont er, „müssen sich dann drei Partner einig sein“. Sagen muss man in diesem Zusammenhang wegen des Verständnisses aber auch noch, dass die Lucullus GmbH für den geschlossenen Theaterkeller weiterhin ganz normal die Pacht bezahlt.

Lars Meiswinkel als Geschäftsführer der Lucullus GmbH sieht, wie er sagt, die Situation entspannt. „Ich mache, wie es vereinbart ist, weiterhin das Catering für die Veranstaltungen und bin ansonsten offen für Entwicklungen.“ Man könne und müsse dann über alles sprechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen