zur Navigation springen
Der Prignitzer

12. Dezember 2017 | 22:42 Uhr

Der Nordwesten in Bildern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Bereits im ersten Kapitel geht es in die Prignitz / Fortsetzung unserer Serie zu Reiseführern

von
erstellt am 05.Sep.2014 | 23:51 Uhr

Dass die Prignitz immer eine Reise wert ist, wissen die Einheimischen ganz genau. Anderswo beschränkt sich die Kenntnis meist darauf, dass es sich um einen dünn besiedelten Landstrich irgendwo zwischen Berlin und Hamburg handelt. Dabei machen viele Reiseführer durchaus Lust darauf, die Prignitz zu entdecken, die die Zeitschrift „Super Illu“ jüngst als „tolles Fleckchen Erde“ adelte und ihr eine Sonderbeilage widmete. Der „Prignitzer“ hat in den Büchern geblättert und nachgeschaut, welche touristischen Höhepunkte und versteckte Kleinode die Autoren den Prignitz-Reisenden empfehlen. Heute: „Brandenburger Bilderbogen“.

Fans von historischen Baudenkmalen und Sehenswürdigkeiten Brandenburgs sind mit der Reihe „Brandenburger Bilderbogen“ gut beraten. In vier Bänden beleuchtet Autor Dieter Heidenreich die Schönheiten der Mark. In seinem zweiten Band begibt er sich auf eine Bilderreise in den Nordwesten des Landes und beleuchtet die Kreise Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und die Stadt Brandenburg.

Der Bilderbogen geht auf die über 850-jährige Geschichte der Region ein, die bereits im 12. Jahrhundert von den brandenburgischen Markgrafen regiert wurde. Heidenreich stellt Rathäuser, Kirchen, Schlösser und Gutshäuser vor, die immer schon die Zentren der Städte und Dörfer darstellten. Der Leser erfährt, in welcher Form diese historischen Bauwerke heute erneut Raum für geistiges und kulturelles Leben bieten. Insgesamt 160 Seiten mit fast 400 Farbfotos zeichnen ein individuelles Bild vom Nordwesten Brandenburgs und laden zur Erkundung ein.

Im ersten Kapitel des Bandes führt die Reise in die Prignitz. Das Schloss Meyenburg, die Perleberger Altstadt, der Hafen und das Kultur-und Festspielhaus in Wittenberge, Kreuzberg und Seddin sind nur einige Orte, die Heidenreich für seinen Band ausgewählt hat.

Er berichtet über die Blütezeit der Prignitz im 14. und 15. Jahrhundert, bis ein kurfürstliches Verbot den Städten Pritzwalk und Perleberg die Zugehörigkeit zur Hanse untersagte, und der 30-jährige Krieg schwere Verwüstungen in der Region anrichtete. Weitere geschichtliche Hintergründe, etwa dass Perleberg im 14. Jahrhundert Hauptstadt der Prignitz wurde und Mitte des 19. Jahrhunderts die aufstrebende Industriestadt Wittenberge eine Vormachtstellung in der Region übernahm, kann der interessierte Leser nachlesen.

Der Band mit der ISBN 978-3-86568-339-7 erschien 2008 im Michael Imhof Verlag und ist im Buchhandel erhältlich.


In der Serie bereits erschienen:

„Ein tolles Fleckchen Erde“,

2./3. August, S. 13

„111 geheimnisvolle Orte“,

8. August, S. 11

„Leckeres Brandenburg“,

20. August, S.10

„Wunder der Elbe“,

30. August, S. 10

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen