Der Nikolaus kommt, der Weihnachtsmarkt öffnet

Nico Nachtigall baut in Wittenberge für den Weihnachtsmarkt die Wurfbude auf.
Foto:
Nico Nachtigall baut in Wittenberge für den Weihnachtsmarkt die Wurfbude auf.

Auf stürmische Zeiten eingestellt, Bange machen gilt nicht /Wehr und Betriebshof in Einsatzbereitschaft

svz.de von
05. Dezember 2013, 00:33 Uhr

Der Nikolaus, der sich heute in Perleberg angekündigt hat, wird auch kommen. Er hofft, dass viele Kinder ihn um 17 Uhr an der Pferdeschwemme empfangen und mit ihm zur katholischen Kirche ziehen. Der Betriebshof der Rolandstadt hingegen hat sich auf stürmische Zeiten eingestellt. „Wir haben ein diensthabendes System, alle Kollegen sind eingewiesen“, so Leiter Reinhard Könning. Heute wolle man den Weihnachtsbaum auf dem Großen Markt noch einmal festzurren. Hinsichtlich der Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen hoffe man, dass sie dem Sturm trotze, wie in den letzten 23 Jahren, seit Reinhard Könning im Dienst ist.

In der Elbestadt öffnen heute gegen Mittag die ersten Stände des Weihnachtsmarktes. Um 15 Uhr geht es offiziell los. Bäckermeister Erfert spendiert eine große Stolle. Sie wird verteilt, so lange der Vorrat reicht. Der Markt am Kulturhaus ist bis Sonntag täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. „Natürlich hoffen wir, dass wir heute vom Sturm verschont bleiben“, so Sybille Jürgens vom Interessenring WIR, der das Markttreiben veranstaltet. Besondere Vorsorge könne man nicht treffen. Die Wittenberger Feuerwehr ist laut Kommune darauf eingestellt, sehr kurzfristig zu Hilfeleistungen auszurücken. Die Kettensägen für möglicherweise umgestürzte Bäume liegen bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen