zur Navigation springen

Oldtimertreffen Pritzwalk : Der Motor läuft wieder rund

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Frank Streese hat einen 82 Jahre alten BMW aufgearbeitet / Übergabe auf dem Oldtimertreffen in Pritzwalk

Frank Streese kann es selbst kaum glauben. 325 Oldtimer hatten sich am vergangenen Sonnabend angemeldet und kamen nach Pritzwalk. „Das ist gewaltig und sie alle passen längst nicht mehr auf unser Betriebsgelände“, sagte Streese, der vor 23 Jahren das Treffen an seinem Autohaus ins Leben rief.

Vielleicht sei es der frühe Termin und der erste Teilemarkt im Jahr in der Region. Vielleicht ist es aber auch die gute Lage in der Nähe zur Autobahn oder einfach die angenehme Atmosphäre auf dem Treffen. „Ich kann es nicht sagen, aber es ist jedenfalls toll“, so Frank Streese. Nutzfahrzeuge, elegante Limousinen und Traktoren sind darunter. Auch der Trabant, der an diesem Tag sogar ein Jubiläum feiert. Vor 25 Jahren rollte das letzte Exemplar vom Band.

Er selbst ist Mitglied im Oldtimerclub Perleberg und schraubt leidenschaftlich gerne an alten Autos. Vom Ergebnis konnte man sich am Sonnabend überzeugen: Er übergab einen BMW 303 aus dem Baujahr 1934 an seinen Besitzer Johannes Jurga.

„Willst du mir den nicht fertig machen?“ Mit dieser Frage stand Jurga einst vor ihm. Seitdem sind fünf Jahre vergangen. Der Oldtimer musste komplett neu aufgebaut werden. Das braucht seine Zeit. „Für so ein Auto gibt es ja nicht ein einziges Ersatzteil von der Stange“, sagt Streese.

Mal musste er improvisieren, mal im Internet recherchieren, um Spezialisten zu finden, wie die Federschmiede in Thüringen. Sie fertigt passgenaue Einzelteile an. „Wir haben es dann mit einem Urlaub verbunden, die Teile abgeholt.“

So vergingen die Monate, die Jahre. „Wenn Zeit war, dann habe ich weiter gemacht.“ Für Johannes Jurga hat sich das Warten gelohnt. Am Samstag stieg er in seinen 82 Jahre alten BMW und trat entspannt die Rückfahrt nach Kyritz an.

Frank Streese besitzt selbst Oldtimer, unter anderem einen Horch Kübelwagen, Baujahr 1938. Aber es müsse nicht immer ein ganz altes Exemplar sein. Für seine Frau hat er einen Wartburg Coupé aufgearbeitet. Er mag diesen Wagen, der schon häufig Gäste aus den alten Bundesländern zum Staunen gebracht habe. Manche wüssten nicht, dass es in der DDR neben dem Trabant auch solche Autos gab. „Ich bin Ossi und stehe dazu und präsentiere diesen Wartburg gern auf Oldtimertreffen.“

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen