Der erste Hochzeitsbaum steht im Zetkin-Park

Nach ihrer Trauung pflanzten Susanne und René Sporleder eine Blutbuche im Clara-Zetkin-Park.Hanno Taufenbach
Nach ihrer Trauung pflanzten Susanne und René Sporleder eine Blutbuche im Clara-Zetkin-Park.Hanno Taufenbach

von
17. September 2012, 08:57 Uhr

Wittenberge | Herzlichen Glückwunsch! Susanne und René Sporleder haben am Sonnabend in Wittenberge geheiratet. Gleich nach der Trauung gab’s eine Überraschung: Freunde und Verwandte schenkten dem Brautpaar eine Blutbuche. Aber nicht für den heimischen Garten, sondern für den Clara-Zetkin-Park.

Glücklicherweise blieb dem Paar der Spaten erspart. Sie mussten den etwa zehnjährigen Baum nur noch kräftig angießen. "Eine ganz tolle Idee", meinte René Sporleder, der in Wittenberge aufgewachsen war und seit fünf Jahren in Berlin lebt. Dort fand er seine große Liebe. Dass die Hochzeit in Wittenberge stattfindet, war sein Wunsch. "Den habe ich ihm gern erfüllt", sagte Susanne. Sie mag die Stadt an der Elbe "und so eine Baumaktion hätte es in Berlin nicht gegeben. Dort wäre auch ganz gewiss der Bürgermeister nicht gekommen", lächelte sie Dr. Oliver Hermann an.

Der ließ es sich nicht nehmen, dem Paar persönlich zu gratulieren und eine Urkunde zu überreichen. "Dass Ihre Gäste Ihnen diesen Baum geschenkt haben, ist eine wunderschöne Idee", sagte Hermann. Ein am Baum befestigtes Schild dankt dem Brautpaar für diese Spende. Die Blutbuche ist nach der neu angelegten Baumallee damit der erste Baum, der im Zuge der Neugestaltung des Parks gepflanzt wird. Peggy Hey neck von der Stadtverwaltung hatte die Wittenberger um Spenden gebeten. "Mittlerweile haben wir einen Betrag erhalten, von dem wir im Herbst weitere Bäume pflanzen werden", sagte sie.

Zugleich ruft sie zu weiteren Spenden auf, über deren Höhe jeder selbst entscheiden dürfe. Es gibt keine Mindestbeträge. Ein Baum koste etwa 250 Euro. Ist dieser Spendenwert erreicht, egal ob durch Einzel- oder Gemeinschaftsspende, werde ein Baum gepflanzt. Zur Auswahl stehen unter anderem Rot- und Steineiche, Kastanie, Linde, Buche.

Ausreichend Platz für neue Bäume sei vorhanden. Bürgermeister Dr. Oliver Hermann würde sich freuen, wenn weitere Brautpaare diese Idee aufgreifen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen