zur Navigation springen

Nachwuchs : Den Alltag mit der Kamera entdecken

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fotograf und Fototechniker Sebastian Ballenthin nimmt Nachwuchs mit auf Spurensuche

svz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 12:21 Uhr

Über die Fotografie mit den Kindern und Jugendlichen ins Gespräch kommen, das ist es was Sebastian Ballenthin mit seiner Foto-AG erreichen will. Als der Fotograf und Fototechniker seine Arbeit in der Tagesgruppe des CJD (Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands) aufnahm, entstand unter diesem Aspekt die Foto-AG als Freizeitangebot für seine Schützlinge, die in die Tagesgruppe kommen, Kinder und Jugendliche mit emotional-sozialen Unterstützungsbedarfen. Vor eineinhalb Jahren hat er angefangen und hat die Gruppe auch für den Nachwuchs von außen geöffnet. Jeweils donnerstags treffen sich die AG-Mitglieder im Mehrgenerationenhaus (MGH) im Gebäude der Lotte-Lehmann-Akademie.

Die Jungen und Mädchen sind viel mit der Kamera unterwegs. Auf ihre ganz persönliche Art und Weise beantworten sie die Frage: „Wie nehme ich meinen Alltag wahr?“ Sie entdecken die Stadt, halten Situationen aus ihrem Leben fest. Sebastian Ballenthin meint, „dass die Mädchen und Jungen Details im Straßenbild fotografieren, die wir Erwachsenen schon nicht mehr wahrnehmen“. Das sind die Tiere am Gänsebrunnen ebenso wie Nahaufnahmen des Lotte-Lehmann-Kopfes oder von Blumen und Gräsern vor der Haustür. Sie fotografieren aber auch in den Räumen des CJD, in ihrer Tagesgruppe. Die Dekorationen zu den einzelnen Jahreszeiten, zu Festen werden ebenso detailliert festgehalten wie die Betreuer oder die Erlebnisse bei Ausflügen, zum Beispiel nach Berlin.

„In den letzten Monaten haben die Jungen und Mädchen ihre Liebe für Porträts und Selbstporträts entdeckt“, so Sebastian Ballenthin. „Es ist interessant zu beobachten, wie die Teilnehmer hier aus sich herauskommen, wie sie sich inszenieren, mit Lichteffekten und Requisiten arbeiten.“ So manches Kind braucht nur die Truppe mit der Kamera zu sehen, schon posieren sie für die Fotografen, ist zu erfahren.

Während Sebastian Ballenthin dem „Prignitzer“ noch einige Informationen gibt, stehen Ben und Florian schon vor der Tür. Sie wollen loslegen. Jeder bekommt eine Kamera. Auf die Frage, warum sie bei der AG mitmachen antworten sie zeitgleich: „Weil es Spaß macht zu fotografieren.“ Florian hat es heute das Beet vor der Einrichtung angetan, wo er Nahaufnahmen von den Blumen und kleinen Sträuchern macht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen