zur Navigation springen

Wellnessbereich auf der Ölmühle : Das Saunieren kann beginnen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Hotel Ölmühle öffnet Ende Oktober ersten Wellnessbereich exklusiv für Hotelgäste. Gesamtkomplex wird zum Jahresende fertig

von
erstellt am 09.Sep.2017 | 07:00 Uhr

Der Termin 30. Juni war nicht zu halten. Die Fertigstellung der Wellnesslandschaft im Hotel Alte Ölmühle verzögert sich. „Wir planen die Eröffnung in zwei Etappen“, sagt Geschäftsführer Lutz Lange. Ein erster Teilbereich wird Ende Oktober, spätestens Anfang November öffnen. „Diesen können dann nur Hotelgäste nutzen“, so Lange,

Grund für die Verzögerung sind Schwierigkeiten mit der Statik und der Denkmalpflege. „Beides war komplizierter als vermutet“, sagt Lutz Lange. Knackpunkt ist der Whirlpool auf dem Dach. Dieser verändert die Ansicht des denkmalgeschützten Areals. „Es bedurfte vieler Gespräche mit der Denkmalpflege, aber wir haben es gemeinsam hinbekommen“, so der Geschäftsführer. Ausdrücklich lobt er die Kompromissbereitschaft der Perleberger Behörde. Auch bei den statischen Fragen sei man ein gutes Stück voran gekommen.

Im Zuge der Bauvorbereitung im Speicherareal wurde die erste Hälfte des alten Daches entfernt. „Ein Notdach schützt die darunter liegenden Hotelzimmer und bei den Regenmengen in diesem Sommer war das die richtige Entscheidung“, meint Lange. In Kürze soll hier weiter gebaut werden.

Ganz anders der Anblick im Saunabereich oberhalb des Frühstücksraumes. Hier wird es eine Trocken- und Salzsauna, eine Salzinhalationsgrotte sowie einen Massage- und Multimediaraum geben. Nur noch die Ausstattung und der Fußboden fehlen, dann können die ersten Besucher relaxen.

Da zunächst nur dieser Teilbereich öffnen kann, müssen sich Prignitzer noch etwas gedulden. „Bis zur Gesamteröffnung steht der Wellnessbereich exklusiv unseren Hotelgästen zur Verfügung“, erklärt Jan Lange, Geschäftsführer und Hotelmanager.

Nach Fertigstellung erstreckt sich die Wellnesslandschaft auf 2000 Quadratmeter. Dazu kommen 500 Quadratmeter Saunagarten auf dem Dach der Ölmühle mit Blick in die Elbtalaue. In einem der Türme wird es eine kleine Turmsauna geben.

Konzipiert ist die Anlage für maximal 250 Gäste, die beiden Hotels auf dem Gelände haben 126 Betten, so dass die Wellnesslandschaft auch Nichtgästen zur Verfügung steht. Das Interesse sei vorhanden. „Wir bekommen gezielte Anfragen, ob die Sauna fertig ist, vor allem von Gästen, die das Areal kennen, von den Bauarbeiten wissen“, sagt Jan Lange.

Für Januar gebe es Verträge mit Reiseveranstaltern, die das Wellnessangebot in ihr Programm aufgenommen haben.

Das Jahresende ist zugleich der neue Termin für die geplante Fertigstellung. „Wir werden alles daran setzen, diesen zu halten“, bekräftigt Lutz Lange.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen