Quitzow : Das Klassenzimmer in den Stall verlegt

Beim Besuch der Schüler war das Kälbchen knapp drei Stunden alt.
Beim Besuch der Schüler war das Kälbchen knapp drei Stunden alt.

Flex-Schüler der Perleberger Geschwister-Scholl-Grundschule besuchten in Quitzow den neuen Kuhstall und einen Reitstall.

von
10. Dezember 2018, 10:58 Uhr

Am frühen Morgen, lange bevor die Jungen und Mädchen der Klasse Flex 1/2b der Geschwister-Scholl-Grundschule den neuen Kuhstall der Agrargenossenschaft Quitzow erreichen, wird ein Kälbchen geboren. Noch ganz feucht liegt es bei seiner Mutter. Für die Grundschüler ist dies ein besonderes Erlebnis beim Besuch, der im Rahmen des Sachkundeunterrichts stattfindet, ist von Klassenlehrerin Kathrin Porath zu erfahren. „Bei diesen Wanderfahrten geht es darum, dass sich die Schüler über die Berufe der Eltern, das Leben auf dem Dorf und die dort lebenden Tiere informieren“, sagt sie. „Dank der Eltern, die uns mit ihren Autos aufs Land fahren, ist so ein Unterricht vor Ort realisierbar.“

Harald Krause von der Agrargenossenschaft Quitzow nimmt die Schüler am neuen Kuhstall in Empfang. Der 64-Jährige erzählt geduldig den kleinen Gästen von seiner Arbeit. Und die Fragen lassen nicht lange auf sich warten: Warum müssen die Kälbchen in die Aufzuchtbox? Warum hat jedes eine Ohrmarke? Wie viel trinken sie und wie oft? Wie viel Liter Milch gibt eine Kuh? Wo sind die Männchen? Wo das jüngste Kälbchen?

Die letzte Frage ist schnell beantwortet, denn das Jüngste liegt bei seiner Mutter. So erfahren die Schüler unter anderem, dass die Kälbchen die Ohrmarken wenige Stunden nach der Geburt bekommen, diese der Registrierung dient. Die Ohrmarken seien wichtig für den Tierarzt und beim Verkauf. Sie erfahren auch, dass die Fütterung der Tiere automatisch erfolgt und es hier keine männlichen Tiere gibt, die Besamung auf künstlichem Wege erfolge.

Nach den vielen Erklärungen besichtigen die Schüler den großen Stall und das Melkkarussell. Sieben Kühe werden an diesem Tag statt um vier Uhr erst gegen 9 Uhr gemolken, um den Kindern das Geschehen live vorführen zu können.

Nach dem Besuch im Kuhstall geht es weiter zum Reiterhof von Maren Plume. Die Inhaberin erzählt den Jungen und Mädchen, dass der Reiterhof seit acht Jahren bestehe und hier inzwischen 30 Pferde leben. Neben der Pferdebetreuung und -pflege gibt es hier auch Reitunterricht für Interessierte. Ganz Mutige probieren das Reiten aus. Die Kinder bedanken sich bei den Pferden mit mitgebrachten Möhren, die sie selbst verfütterten.

Für die Schüler war es ein interessanter Ausflug, bei dem sie viel gelernt haben. Im Unterricht wird all das nun aufgearbeitet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen