zur Navigation springen

Leser schenken Freude : Das ist eine Herzenssache

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

DRK unterstützt unsere Weihnachtsaktion mit 20 Päckchen / Übergabe erfolgt auf einer Feier am 21. Dezember

svz.de von
erstellt am 09.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Wie nah die Not ist, wissen DRK-Geschäftsführer Dietrich Döring und sein Kollege Uwe Damnig. Sie müssen nicht weit schauen, denn ehrenamtliche Mitarbeiter aus ihren eigenen Reihen sind betroffen und bedürftig. Daher war es keine Frage, dass das DRK neben SOS Prignitz und der Awo unsere Weihnachtsaktion als dritter Partner unterstützen möchte. 20 Päckchen stellt der Kreisverband zur Verfügung und richtet zusammen mit unserer Redaktion eine von zwei Weihnachtsfeiern aus.

Rund 60 Kinder werden wir gemeinsam mit der Awo in die Räume des DRK einladen, um die Geschenke von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, zu überreichen. Seit Montag haben Sie in unseren Redaktionen mehr als 100 Päckchen abgegeben und wir sammeln noch weiter. Auch in Wittenberge wird es eine Weihnachtsfeier geben, die wir zusammen mit SOS veranstalten.

Für das DRK ist dieses Engagement zur Weihnachtszeit nicht neu. Vor rund 15 Jahren spendete eine Frau dem DRK 50 Euro und bat darum, dieses für Kinder einzusetzen. „Wir haben damals mit etwas mehr als zehn Kindern begonnen, den Betrag aufgestockt“, erinnert sich Döring.

Aus diesem Anfang ist mehr geworden. Eine zeitlang gab es Flohmärkte mit Kindersachen und was nicht verkauft wurde, ging an das DRK. „Und in diesem Jahr ruft uns Ihre Zeitung an“, sagt Dietrich Döring.

„Wir wollen immer ganz konkret helfen, so wie es mit dieser Aktion möglich sein wird“, sagt Uwe Damnig. Einmal hatten sie sich erkundigt, was besonders dringend benötigt wird. Sie dachten an Spielzeug, von dem Kinder träumen, „aber wir wurden um Handschuhe und warme Bettwäsche gebeten“, so Damnig.

Jenseits der Weihnachtszeit organisiert die Organisation Wochenendausflüge und Feriencamps. Schwerin, Gadow, Lenzen, Friedensteich waren schon Ziele. Im nächsten Jahr geht es nach Arendsee. Auf den Fahrten erfahren die Betreuer nicht nur Dankbarkeit, sondern manches, was kaum vorstellbar ist.

Uwe Damnig erzählt von einem Mädchen, das sich bei ihm für die täglich vier Mahlzeiten bedankte. Von zu Hause kenne sie das nicht. Dort müsse sie sich manchmal alleine eine Tütensuppe suchen und kochen, erinnert sich Damnig an ihre Worte.

Zu unserer Weihnachtsfeier hat das DRK Kinder von eigenen, ehrenamtlichen Helfern eingeladen. Das Jugendamt des Kreises gab Adressen von weiteren bedürftigen Familien. Die Awo wird Flüchtlingskinder einladen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen