zur Navigation springen

auszeichnung in Perleberg : Dank für den Dienst am Nächsten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Drei Mitarbeiterinnen des Evangelischen Seniorenzentrums „Lindenstraße“ erhalten Goldenes Kronenkreuz

svz.de von
erstellt am 15.Jul.2017 | 05:00 Uhr

„Ich habe doch nur meine Arbeit gemacht“, so eine sichtlich gerührte Kristina Dannemann nach ihrer Auszeichnung mit dem Dankzeichen der Diakonie, dem Goldenen Kronenkreuz. In feierlichem Rahmen bekommen die Altenpflegerin sowie die Mitarbeiterinnen Petra Holländer und Katrin Brennicke die Auszeichnung überreicht. Die Haus- und Pflegedienstleiterin des Evangelischen Seniorenzentrums „Lindenstraße“, Uta Buls, konnte die geplante Überraschung bis zum Schluss geheim halten. „Lediglich bei mir hat 14 Tage vorher eine Kollegin aus Potsdam in einem Telefonat etwas verraten“, sagt Katrin Brennicke, die als Haushaltssachbearbeiterin tätig ist. „Aber damit stieg meine Aufregung. Schließlich wirst du nicht jeden Tag vor den Heimbewohnern, deren Angehörigen und deinen Kollegen“ ausgezeichnet.

Während Katrin Brennicke und Kristina Dannemann nicht kirchlich gebunden sind, ist Petra Holländer, die im Pflegebereich arbeitet, ein aktives und engagiertes Kirchenmitglied. „Dadurch wusste ich, dass ich nach meiner 25-jährigen Tätigkeit in Einrichtungen der Diakonie geehrt werden könnte“, sagt sie.

Gefreut haben sich alle drei über die Ehrung, auch wenn es für sie eine Selbstverständlichkeit ist, täglich im Interesse der Heimbewohner ihre Arbeit zu tun. Freude und Nervosität spielen bei allen drei Frauen mit, als der Vorsitzende des Diakonischen Rates Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Dr. Johannes Feldmann, Laudatio und Urkunde verliest und ihnen die Auszeichnung überreicht. Katrin Brennicke gesteht, dass dabei ihre gesamte Arbeitszeit, die am 1. Januar 1992 in Rühstädt begann, an ihr vorbeizog. Mit Emilia Ostapczuk gibt es noch eine Heimbewohnerin, die sie seit dieser Zeit kennt.

Ein zweites Mal geehrt an diesem Tag, fühlen sich alle drei, als ihnen Bewohner, deren Angehörige und Kollegen gratulieren und sich für ihre Arbeit bedanken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen