Sommerfest im Lokschuppen : Dampfloks am Zapfhahn

Mit dem neuen Wasserkran können jetzt die Dampfloks befüllt werden.
Foto:
Mit dem neuen Wasserkran können jetzt die Dampfloks befüllt werden.

Wasserkran eine weitere Neuerung im Historischen Lokschuppen Wittenberge. Gut 500 Besucher kamen am Wochenende zum Sommerfest.

von
06. Juli 2015, 08:00 Uhr

„Seit vergangener Woche haben wir auch den Wasserkran. In den Monaten zuvor haben wir eine 300 Meter lange Rohrleitung zum Wasserturm verlegt“, erklärte der Vorsitzende der Dampflokfreunde Salzwedel, Burkhard Bohn. Und am Wochenende konnten die zahlreichen Besucher im Historischen Lokschuppen Wittenberge – an beiden Tagen waren es trotz der brütenden Hitze gut 500 – live mit ansehen, wie die Dampfloks mit Wasser aus dem Kran befüllt werden. Die kleine Emma, auf der die Besucher mitfahren durften, fasst an die sechs Kubikmeter Wasser. Sie wurde morgens und mittags befüllt. Die großen Loks benötigen um die 26 bis 28 Kubikmeter.

„Ich bin das erste Mal hier im Historischen Lokschuppen. Aber ich war schon früher als Kind mal da. Mein Vater war hier Lokführer. Wir haben am Samstagabend über das Sommerfest einen Fernsehbericht gesehen und uns heute Morgen kurzfristig entschieden, hier herzufahren“, sagte gestern Manfred Golz. Der Neuruppiner war „beeindruckt, was hier an alter Technik steht“, so Golz. Er ließ es sich natürlich nicht nehmen, auch auf der Emma mitzufahren. Obwohl es auf der kleinen Lok aufgrund des Fahrtwindes für die Besucher einigermaßen erträglich war, waren die Lok-Führer – sie wechselten stündlich, um sich zu erholen – am Ende der beiden Tage „gar“. Da oben haben wir um die 50 Grad“, berichtete Bohn.

Die Bahn-Enthusiasten präsentierten einmal mehr mit Freude ihre Stahlrösser. Sieben Dampfloks und ein Dutzend Dieselloks sind im Historischen Lokschuppen beheimatet. „Es ist schön, dass hier die alte Technik erhalten bleibt. Und Hut ab vor denen, die das aus Leidenschaft betreiben“, meinte stellvertretend Klaus Eichhorn vom Club der Lüneburger Rollerfahrer, die gestern extra für das Sommerfest einen Ausflug nach Wittenberge geplant hatten. Und gewaltig fanden sie es, ganz dicht neben so einer alten Dampflok zu stehen.

Der Wasserkran war die eine Neuerung, eine andere die Vorführung modernster Technik. Am Freitagabend kamen eine G1206 dieselhydraulische Streckenlauflok und eine Hybridlok H3 von Alstom, beide von der Mitteldeutschen Eisenbahngesellschaft (MEG) auf Leihgabe nach Wittenberge. Die beiden Loks gingen bereits gestern Abend zurück nach Stendal, wie der 2. Vorsitzende Dennis Kathke erklärte. „Die H3 wurde im letzten Jahr auf der Innotrans vorgestellt und geht erst nächste Woche in Betrieb“, so Kathke, der überrascht war, „dass bei dieser Hitze doch so viele Besucher kamen. Wir sind damit zufrieden.“ Und das nächste Fest steht schon im Herbst an. Dann gibt es wieder die Ausfahrten zum ElbePort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen