ALTKLEIDER-SAMMLUNG : Container quollen über: Neuer Entsorger hat Schuld

Chaos an den Kleidercontainern – inzwischen sieht es wieder ordentlich aus.
Chaos an den Kleidercontainern – inzwischen sieht es wieder ordentlich aus.

„famila“-Warenhaus hatte keinen Einfluss, kümmerte sich aber sofort / Leser informierten über den Zustand

von
27. Januar 2016, 08:00 Uhr

Wo „famila“ draufsteht, muss nicht immer unbedingt „famila“ drinnen sein. Das trifft auf jeden Fall auf die Kleidercontainer zu, die sich seit vielen Jahren auf dem Parkplatz des Supermarktes im Schwarzen Weg befinden. Norbert Schwarz, Leiter des „famila“-Warenhauses, ärgerte der chaotische Zustand an den Containern Ende vergangener Woche und am Wochenende mindestens ebenso sehr, wie einige „Prignitzer“-Leser, die entsprechende Fotos und Informationen an die Lokalredaktion sandten.

Der Markt stellt einen Teil seines Parkplatzes für Container zur Verfügung, betreibt bzw. entsorgt diese aber nicht selbst. Insbesondere bei Entsorgerwechseln könne es zu Überschneidungen oder auch dem Ausfall einer Abholung kommen, was dann schnell zu solch einem Anblick führe, verdeutlicht Norbert Schwarz. „Ich habe selbst am Donnerstag Fotos gemacht und sie an unsere Zentrale nach Kiel gesandt, um herauszufinden, woran das liegt und den ärgerlichen Zustand so schnell wie möglich beseitigen zu lassen“, berichtete Schwarz gestern in einem Telefonat mit dem „Prignitzer“. In der Tat lag das Problem in einem Entsorgerwechsel begründet. Üblicherweise würden die Kleidercontainer immer montags geleert, was dieses Mal aber offensichtlich nicht erfolgte. Mittlerweile hat sich die Lage allerdings entspannt – der neue Betreiber richtete alles wieder ordentlich her.

Ärgerlich sei die Sache trotzdem, wie auch unser Leser Peter Klan sagt, denn schließlich wolle man ja mit dem Aussortieren nicht mehr benötigter, aber noch gute erhaltener Bekleidung Bedürftigen helfen. Wenn die Textilien, teils in aufgerissenen Tüten, so auf dem Erdboden verstreut sind, sei fraglich, ob man sie überhaupt noch verwenden könne. Norbert Schwarz räumt ein, dass es – auch ohne Entsorgerwechsel – immer mal wieder zu einer Art Saisonhöhepunkten an den Kleidercontainern komme, was im normalen Jahreslauf begründet liege. Aber auch dann dürfe sich die Situation nicht so zuspitzen. Er nimmt übrigens jeden Hinweis aufmerksamer Bürger dankend entgegen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen