zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. Oktober 2017 | 05:26 Uhr

Claudia Beyer überzeugt Bundestrainer

vom

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2012 | 09:34 Uhr

Perleberg/Koblenz | Claudia Beyer hat es geschafft: Die gebürtige Perlebergerin qualifizierte sich in Koblenz für die Auswahl des Cheerleading und Cheerdance Verbandes Deutschland (CCVD), die bei der Weltmeisterschaft am 25./26. April 2013 in Orlando, Florida (USA) antreten wird. Die 28-Jährige überzeugte die Juroren besonders im Bereich Hebefiguren mit schweren und sicheren Elementen.

17 Vereine aus ganz Deutschland entsandten ihre Kandidaten zum Tryout in die Koblenzer Oberwerth-Sporthalle. Gemeinsam mit mehr als 100 Sportlern stellte sich Claudia den Nationaltrainern, die sich aus den Bewerbern ihr 29-köpfiges Team zusammenstellen konnten, vor. In den Auswahlkader schafften es, neben Claudia Beyer und einigen Teamkameradinnen von den Titans Berlin, Cheerleader aus Stuttgart, Neu-Ulm, Koblenz, Hannover, Wolfsburg, Frankfurt/Main, Kaiserslautern und Neuss. Trainingsziel ist die Cheerleading Weltmeisterschaft in den USA. Dort kämpften im vergangenen Jahr mehr als 40 Nationen um Pokale und Platzierungen.

"Wir freuen uns, dass Claudia ihrer Karriere mit der Aufnahme in das Cheerleading-Nationalteam die Krone aufsetzen kann und wünschen ihr viel Erfolg", beglückwünscht auch die Perleberger Teammanagerin Sarah Lengning ihre ehemalige Mitstreiterin im Namen der Perleberger PRINCESS, deren Gründungsmitglied Claudia Beyer ist.

Dabei entsprang die Cheerleading-Laufbahn der seit 2005 in Berlin beheimateten und studierten Modedesignerin, die erst kürzlich ihren Master gemacht hat, eher dem Zufall. "Angefangen hat alles mit der Idee für eine Faschingsfeier", erinnert sich Sarah Lengning. "Das war 1999. Wir brauchten ein Kostüm und da Claudia schon immer gern genäht hat, entwarf sie uns drei Cheerleaderuniformen." Das kam wohl gut an und machte Eindruck. "Die Leute haben uns ermutigt weiterzumachen und dann kamen immer mehr Mädels dazu", berichtet die Perleberger Trainerin aus der Findungsphase. "Wir haben dann 2000 die PRINCESS gegründet, uns in dieser Zeit vieles selbst erarbeitet. Training war einmal wöchentlich." Zwei Jahre später wurde das Ganze schon professioneller, schlossen sich die damaligen Hobby-Cheerleader dem SSV Einheit Perleberg an. Und auch die Übungseinheiten erhöhten sich im Laufe der Zeit auf drei in der Woche.

Auftritte vor 10 000 Zuschauern in der Handball-Bundesliga

Auch nach ihrem studiumsbedingten Umzug nach Berlin ist Claudia Beyer den Perleberger Princess weiter verbunden. Man trifft sich bei Wettkämpfen oder Trainingslagern. In der Hauptstadt schloss sie sich den Titans, dem Cheerleaderteam des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, an. Mit dem Senior Coed Team unterhält sie bei den Füchse-Spielen die bis zu 10 000 Zuschauer unter anderem mit atemberaubenden Stunts.

Bis es für Claudia im nächsten Jahr zur WM über den großen Teich geht, stehen für die 26-Jährige fünf Trainingslager in Deutschland sowie einige finale Einheiten direkt vor den Titelkämpfen auf dem Terminplan. Schließlich gilt es eine komplette Wettkampfshow zusammenzustellen. Der erste Trainingstag wurde übrigens direkt im Anschluss an den Auswahltag in Koblenz eingelegt. Für die Coaches war dies eine gute Gelegenheit Ideen auszuprobieren und die Teammitglieder aufeinander einzustellen.

Bis zum nächsten Trainingstermin Ende November erhielt Claudia Beyer von den Nationalmannschaftstrainern erste Hausaufgaben, um die Grundlagen für die WM-Choreografie zu legen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen