zur Navigation springen
Der Prignitzer

11. Dezember 2017 | 03:15 Uhr

Chemieunfall in der Innenstadt simuliert

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2012 | 06:21 Uhr

PritzWalk | Am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr schlug Stadtbrandmeister Volker Lehmann Alarm: In der Hermann-Graebke-Straße in Pritzwalk läuft eine gefährliche Flüssigkeit aus einem abgestellten Anhänger. 46 Einsatzkräfte machten sich auf den Weg. Vor Ort angekommen, erfuhren sie, dass es sich nur um ein Training handle. "Wir üben regelmäßig Gefahrenstoffeinsätze", erklärt Lehmann.

"Diese Proben sind immer sehr personal- und zeitaufwändig", erklärt der Stadtbrandmeister weiter: "Zuerst muss die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die Wasserversorgung sichergestellt und der Dekontaminationsplatz eingerichtet werden. Außerdem müssen wir Sicherungsmaßnahmen durchführen."

Die Einsatzkräfte hielten sich an die Vorschriften, konnten den vermeintlich gefährlichen Stoff lokalisieren und in einem Schutzbehälter sicher stellen.

Um weiter Informationen zu dem Umgang mit dem Gefahrenstoff zu erhalten, wurde telefonisch ein Kontakt zum Gefahrenstoffberater Schwedt hergestellt.

Gravierende Fehler seien nicht gemacht worden. "Im Ganzen ist die Übung gut gelaufen", lobt Lehmann dann auch die Kameraden. "Regelmäßiges Training ist erforderlich, so dass im Ernstfall, schnell und sicher gehandelt werden kann."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen