Kulturstube : Burg Lenzen widmet sich Vielfalt im Garten

svz.de von
12. Februar 2019, 14:27 Uhr

Mehr Arten - und Sortenvielfalt in den Gärten, diesem Thema widmet sich das Besucherzentrum der Burg Lenzen in den nächsten Monaten. Ein erster Schritt war das Saatgut-Tausch-Café in der Kulturstube Lenzen im Januar. Gärtner konnten selbst vermehrte Pflanzensamen mitbringen zum Tauschen und Verschenken. Zudem wurden Raritäten verkauft und ein Vortrag informierte über Möglichkeiten, in Zeiten des Klimawandels und häufigerer Dürreperioden stabile Erträge zu erzielen. Dabei wurde auf einen hohen Humusgehalt der Böden orientiert.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, betont Bettina Kühnast Leiterin Besucherzentrums der Burg Lenzen. Viele Gärtner seien gekommen, um Tomatensamen, Kohl-, Radieschen- und viele andere Sämereien zu tauschen, aber auch um ihre Erfahrungen mit Saatgut und dessen Zucht auszutauschen.

Diesem ersten Schritt werden weitere folgen. So ist für den 31. März eine Jungpflanzen-Tauschbörse für alte und rare Sorten in der Lenzener Kulturstube angesetzt. Dabei können diese natürlich auch verschenkt werden. Raritäten-Saatgut soll es gegen eine Spende geben.

Die Burg Lenzen widmet diesen Bemühungen auch ein eigenes Projekt für größere Artenvielfalt sowie mehr regionale und seltene Nutzpflanzen in den Gärten. Die Saatgutversorgung ohne die Angebote großer Firmen sollen ergänzt werden durch Erfahrungsaustausch der Gärtner sowie Vorträge, wie Artenvielfalt und gute Erträge zu sichern sind. Dabei bleibt es nicht bei Worten und beschriebenem Papier. Der Park rund um die Burg wird so ertüchtigt, dass er als Anschauungsobjekt und Ideengeber für Gärtner taugt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen