zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. November 2017 | 21:37 Uhr

BUGA 2015 : Buga ist ein Jobmotor

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

100 Arbeitsplätze in Havelberg entstanden / Prignitz profitiert davon / Sommerpflanzen sind in der Erde

von
erstellt am 29.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Die Buga bietet ihren Besuchern nicht nur einen Blumenzauber, sondern fungiert zugleich als Jobmotor, der vielen Menschen in der Havelregion und auch in der Prignitz einen Arbeitsplatz beschert. Insgesamt haben die Arbeitsagenturen und Jobcenter an den fünf Standorten über 300 Menschen in Arbeit vermittelt. Allein in Havelberg sind es 100 Frauen und Männer.

Im Jobcenter wurde gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Ende vergangenen Jahres ein Buga-Vermittlungsbüro eingerichtet, in dem Arbeitgeber und Arbeitssuchende bedient werden. „72 Arbeitslose wurden direkt über uns vermittelt“, berichtet Iris Warnstedt, Leiterin des Havelberger Jobcenters.

Manche haben auch durch Eigeninitiative einen Job gefunden. Für Caterer, Wachschutz, Gaststätten, Parkplatzbewirtschaftung, Souvenirverkauf, Gartendekorverkauf und Reinigung wurden Arbeitskräfte gesucht. Das Jobcenter Stendal unterstützte mit Infoveranstaltungen. Auch Qualifizierungen wurden angeboten, wenn sie für die Festanstellungen erforderlich waren.

Insgesamt wurden an 600 Personen Vermittlungsvorschläge verschickt. Allein für den Caterer gab es 300 Einladungen. 30 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Die Havelberger kooperierten dabei auch mit brandenburgischen Arbeitsagenturen, da allein aus der Region nicht ausreichend geeignete Kräfte vorhanden sind. „Wir kommen zum Teil an unsere Grenzen“, berichtet Iris Warnstedt.

Nach den ersten Buga-Wochen ziehen Iris Warnstedt, Petra Beck, die für die Arbeitgeberseite zuständig ist, sowie Ariane Müller eine positive Zwischenbilanz. „Viele fühlen sich gut aufgehoben in ihrer neuen Arbeit und sind durchweg motiviert. Ihr Selbstwertgefühl ist stark gestiegen“, berichtet Ariane Müller. „Die Arbeitgeber haben ihr Personal gut eingearbeitet und nehmen auch mal Druck raus, im Moment läuft alles sehr gut“, schätzt Petra Beck ein. Von einer großen Fluktuation ist momentan nichts zu spüren. Die wäre denkbar aufgrund der Wochenend-, Feiertags- und Schichtarbeit.

Die Buga-Jobs reichen von Vollzeit bis zur 20-Stunden-Woche. Der Caterer zum Beispiel hat sich auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter eingestellt, etwa wenn sie Nebenjobs haben. Die Kinderbetreuung an Wochenenden sei im Moment kein Thema.

Aktuell hingegen sind die Sommerblüher. Am Mittwoch begann die große Pflanzaktion. 118 000 Pflanzen kommen bis zum 3. Juni an den Standorten in den Boden. Die Veranstalter sprechen von einer riesigen, logistischen Herausforderung. Zu den beliebtesten Sommerblumen in diesem Jahr gehören: Indisches Blumenrohr, Spinnenpflanze und die Süßkartoffel.

 
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen