Lenzen : Bürgerzentrum möglich

Lenzen verkauft Haus in der Hamburger Straße nicht

von
01. März 2019, 09:28 Uhr

Das Wohn- und Geschäftshaus in der Hamburger Straße 30/31 in Lenzen soll vorerst in städtischer Hand bleiben. Dafür plädierten die Abgeordneten des Stadtparlaments auf ihrer Sitzung am vergangenen Mittwoch im Rathaus mit einem Grundsatzbeschluss.

Das Gebäude ist für eine Sanierung in Treuhandvermögen und das Untergeschoss als Gemeindezentrum vorgesehen, heißt es in der Beschlussfassung. Erst im vergangenen Jahr wurde das im Denkmalbereich der Altstadt liegende und aus drei Vorderhäusern und einem hofseitigen Anbau bestehende Häuserensemble mithilfe von Städtebaufördermitteln und städtischen Eigenmitteln in seinem Bestand umfassend gesichert und vor dem weiteren Verfall bewahrt.

Rund 450 000 Euro wurden in den Substanzerhalt investiert. Wann und wie eine spätere und nach ersten Kostenschätzungen rund 1,3 Millionen Euro teure Innensanierung finanziert werden soll, ist derzeit aber noch offen. Gemeinsam mit der BIG-Städtebau als Sanierungsträger will die Stadt ein Konzept für die Nutzung entwickeln. Die Abgeordnete Irene Telschow möchte ein Bürgerzentrum etablieren. Im Ober- und im Dachgeschoss sei Platz für Mietwohnungen. Die CDU-Fraktion kann sich ein Mehrgenerationenhaus vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen