Bürgerverein feiert seinen 20.

Der jetzige Vereinsvorsitzende, Malte Hübner-Berger (r.), überreicht Dieter Kreutzer, die Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft im Bürgerverein.
Foto:
Der jetzige Vereinsvorsitzende, Malte Hübner-Berger (r.), überreicht Dieter Kreutzer, die Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft im Bürgerverein.

Gründungsmitglied und erster Vorsitzender Dieter Kreutzer zum Ehrenmitglied ernannt

von
18. September 2017, 12:29 Uhr

Dieter Kreutzer – 18 Jahre stand sein Name für vielfaches bürgerliches Engagement. Zum 20. Geburtstag des Bürgervereins, den Kreutzer einst aus der Taufe hob und 18 Jahre als Vorsitzender leitete, wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft im Verein verliehen.

1997 schlug die Geburtsstunde des Perleberger Bürgervereins. 21 Einladungen hatte Dieter Kreutzer verschickt, 21 kamen, waren die ersten Mitglieder. 302 zählte der Verein in Spitzenzeiten, aktuell sind es noch zirka 250. Und Mitglied sind hier auch andere Vereine. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen, das funktioniert.

Der Bürgerverein stellt so eine Kraft in der Stadt dar, die Akzente setzen kann, das tat und weiterhin tut. Allgegenwärtig ist der Verein im Stadtbild. Eines der ersten sichtbaren Zeichen war 1998 die Steinplatte vor dem Roland. Es folgten die Tafeln an Gebäuden, die Auskunft über deren Historie bzw. deren Bewohner geben; das bronzene Stadtmodell, das Stadtwappen, die Restaurierung der Knaggen, die Anstrahlung von Kirche, Knaggenhaus und Roland, der Wiederaufbau des Stadtmauerbereichs im Schulgang – um nur einiges zu nennen, was der heutige Vorsitzende Malte Hübner-Berge in seiner Festrede anführte.

Eine Erfolgsgeschichte ist zweifelsohne auch das Antiquariat, das inzwischen zu einem wirtschaftlichen Faktor für den Verein geworden ist. „Ein Verdienst der rund 20 Ehrenamtler, die hier wirken“, unterstreicht Malte Hübner-Berger, der vor zwei Jahren den Staffelstab von Dieter Kreutzer übernahm. Mit rund 3000 Büchern sei man 2003/2004 gestartet, heute habe man ein vielfaches mehr an Büchern, Schallplatten und elektronischen Medien. Eng damit verbunden war die Idee, Perleberg als Bücherstadt wieder aufleben zu lassen. Die Literaturtage waren geboren – der großartige Start eines mehrtägigen Festes, das sich 2011 auf einen Büchertag reduzierte und am Ende nicht einmal ein Tag übrig blieb. „Doch wer nichts ausprobiert, der wird auch nie erfahren, was möglich ist und was sich auf Dauer eben nicht trägt“, so Malte Hübner-Berger. Die Projekte Bücherfest und Literaturtage hat der Bürgerverein 2013 aufgegeben, weil sich daraus in der Stadt kein kultureller Schwerpunkt entwickelt hatte.

Eine weitere für den Verein markante Jahreszahl war 2015: Niemand war anfangs bereit, die Nachfolge von Dieter Kreutzer anzutreten, die Auflösung hing wie ein Damoklesschwert über dem Bürgerverein, ein „fatales Signal für das Ehrenamt“, sagte sich Malte Hübner-Berger, stellte sich zur Wahl und den neuen Anforderungen.

Nach der Volljährigkeit kann der Bürgerverein nun seinen 20. Geburtstag feiern und die schönsten Geschenke konnte er sich selbst und damit der Stadt machen. Im vergangenen Jahr wurde die Lotte-Lehmann-Bürste eingangs des Hagens enthüllt und derzeit wird im Zusammenwirken mit dem Inhaber des Wallgebäudes das Ehrenmal für die im ersten Weltkrieg gefallenen Feuerwehrmänner restauriert. All das und noch viel mehr, es aufzuzählen würde die Zeitungsseite sprengen, steht für bürgerliches Engagement und wäre zugleich ohne die Sponsoren, und Unterstützer nicht möglich gewesen. „Dafür ein großes Dankeschön“, betont der Vorsitzende des Bürgervereins. Und was wünscht sich das Geburtstagskind? „Wir freuen uns über jeden, der unsere Arbeit unterstützt, engagiert er sich damit zugleich auch für unsere Stadt, für Perleberg.“  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen