Söllenthin : Bürgerinitiative wendet sich an Dietmar Woidke

von
16. Januar 2019, 09:37 Uhr

Mit einem Hilfegesuch wandte sich die  Bürgerinitiative Söllenthin, am Montag an Ministerpräsidenten Dietmar Woidke. Die BI schildert in ihrem Schreiben aus „einer etwas verzweifelten Lage“ die aktuelle Situation in Söllenthin, wo „die Windkraftanlagen bis auf 600 Meter an die Grundstücke heranreichen und die Lärmpegel-Grenzwerte  im Dorf regelmäßig überschritten werden“.   Die Bürgerinitiative bittet den Ministerpräsidenten dafür Sorge zu tragen, dass es zu einer unvoreingenommenen kritischen Prüfung des Regionalplanes komme, bevor dieser rechtskräftig werde.   Dabei erinnern sie ihn auch an seine Neujahrsansprache, in der es heißt: „Wir wollen ein Land sein, in dem niemand abgehängt wird!“

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen