zur Navigation springen
Der Prignitzer

13. Dezember 2017 | 08:33 Uhr

Breese bekommt kompletten Deich

vom

svz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 06:14 Uhr

Breese / Potsdam | Das vom jüngsten Elbehochwasser besonders betroffene Breese bekommt einen kompletten Deich, damit alle Einwohner der Gemeinde künftig zuverlässig vor einer Flut geschützt werden. Die geplante Ortsumfahrung der L 11 wird ebenfalls errichtet. Wenn die Entscheidungen in der Region vorbehaltlos unterstützt würden und alle Beteiligten an einem Strang zögen, sei Baubeginn im zweiten Halbjahr 2014. Die Finanzierung für beide Vorhaben wird gesichert. Das sind die wesentlichen Ergebnisse eines Ortstermins von Umweltstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt und Verkehrsstaatssekretärin Kathrin Schneider, die am Dienstag mit dem 1. Beigeordneten des Landrates, Torsten Uhe, und weiteren Kommunalpolitikern das Vorgehen erörtert hatten. "Wichtig ist, die gesamte Region steht gemeinsam mit der Landesregierung hinter dem Projekt", so die Staatssekretärinnen.

Das Projekt gliedere sich in vier Bauabschnitte. Nach Vorliegen des jeweiligen Baurechts werde mit den Arbeiten begonnen. "Das hat den Vorteil, dass Breese auch bei einem noch nicht komplett geschlossenen Deich im Hochwasserfall besser geschützt werden kann", so Hartwig-Tiedt.

Staatssekretärin Schneider erklärte: "Im Baulos 2 werden Deichbau und Ortsumgehung sinnvoll kombiniert. Dies war auch immer die Vorzugsvariante des Landkreises und der Gemeinde. Die Planungen werden zwischen den Behörden abgestimmt und fließen in die Genehmigungen ein. Die zügige Umsetzung erfordert von allen Beteiligten eine enge Zusammenarbeit."

Es gebe ein rechtlich vorgeschriebenes Planfeststellungsverfahren mit Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, das sich für den reinen Deichbau derzeit in der Abwägungsphase befindet. "Nach Anhörung und Auswertung kann ein Planfeststellungsbeschluss erteilt werden. Wenn dieser rechtskräftig ist, können in Breese die Deichbauarbeiten beginnen", so die Umweltstaatssekretärin. Der Baubeginn sei für das zweite Halbjahr 2014 geplant.

Während des jüngsten Elbe-Hochwassers waren in Breese durch die Wassermassen erhebliche Schäden entstanden. Der Deichbau hier sei ein prioritäres Projekt der Landesregierung.

Die Baumaßnahme in Breese umfasse insgesamt eine Länge von 5,1 Kilometern und gliedere sich in vier Abschnitte. Die Baulose 1, 3 und 4 umfassen 3,2 Kilometer Deichneubau mit einem Finanzvolumen von rund 4,5 Millionen Euro. Das Baulos 2 sei eine Kombination von Deich- und Straßenbau auf einer Länge von rund 1,9 Kilometern. Für das Projekt werden schätzungsweise acht Millionen Euro veranschlagt. Das Vorhaben müsse in einem sensiblen, flussnahen Bereich im Rahmen eines europäischen Vogelschutzgebiets rechtssicher auf den Weg gebracht werden. Daher sei eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Umwelt- und Infrastrukturministerium. Das Planfeststellungsverfahren für die Baulose 1, 3 und 4 befinde sich gerade in der Abwägungsphase.

Der Erörterungstermin sei noch in diesem Jahr vorgesehen. Für das Baulos 2 werde die Genehmigungsplanung bis Ende dieses Jahres fertiggestellt. Das Planfeststellungsverfahren für das Baulos 2 soll 2014 durchgeführt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen