Bowling-Center hat neuen Eigentümer

In Wittenberge wird es auch künftig Bowling geben. Barbara Haak
In Wittenberge wird es auch künftig Bowling geben. Barbara Haak

von
09. November 2012, 06:33 Uhr

Wittenberge | Das Bowling-Center in der Bad Wilsnacker Straße ist verkauft. Neuer Eigentümer ist seit Ende der Woche die Bowlingbahn Wittenberge GbR mit den Gesellschaftern Jan und Lutz Lange. Damit ist die Sport- und Freizeitanlage, die über Wochen für 100 000 Euro auf Ebay zum Verkauf stand, an zwei Einheimische gegangen.

Diese wollen, wenn Technik und Gesamtzustand es zulassen, bereits in der nächsten Woche die Anlage wieder öffnen, sagten sie dem "Prignitzer" auf Nachfrage. Seit dem Spätsommer rollen keine Kugel mehr auf den Bahnen. "Wir müssen jetzt prüfen, und das wird in der nächsten Tagen geschehen, ob Schäden, beispielsweise durch Feuchtigkeit, aufgetreten sind. Diese werden dann sehr kurzfristig behoben", so Jan Lange.

Mit ihrem Kauf hat die Wittenberger Gesellschaft dafür gesorgt, dass es auch künftig hier in der Stadt Bowling als Freizeitangebot und als Wettkampfsport geben wird. Sie schafft drei versicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Diese Entwicklung war nicht selbstverständlich, denn mit der Verkaufsofferte im Internet bei Ebay (der "Prignitzer berichtete), bestand nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch die Möglichkeit, dass ein potenzieller Käufer andere Ziele als Bowling mit der Anlage verfolgen könnte.

"Ich denke, es ist im Sinne aller Beteiligten, dass sich mit dem neuen Eigentümer jemand gefunden hat, der die Bowlinganlage als solche weiter betreiben will", sagt Uta Plischkaner. Sie ist Insolvenzverwalterin für den Eigentümer der Sport- und Freizeitanlage und hat als solche jetzt den Verkauf betrieben.

Dem "Prignitzer" erklärt Plischkaner, wieso die Anlage überhaupt zum Verkauf stand: Im Interesse des insolventen Eigentümers sei die Bahn an eine Betreibergesellschaft, die Boga GmbH, verpachtet gewesen. Diese betrieb die Bowlingbahn über etliche Jahre, bis die GmbH laut Plischkaner im September einen Insolvenzantrag stellen musste. "Damit war das Pachtverhältnis beendet. Die Suche nach einem Interessenten, vornehmlich nach jemandem, der Lust hat, die Anlage weiter zu betreiben, begann."

Noch im März waren in Bezug auf das Center positive Worte zu vernehmen gewesen. Der Österreicher Ernst Berndt übernahm als Geschäftsführer die Boga-Betreibergesellschaft, sprach davon, die Anlage auf Vordermann bringen zu wollen. Im Gespräch mit dem "Prignitzer" in dieser Woche dann andere Töne von ihm. Berndt sagt der Redaktion, wirtschaftliche Gründe hätten die Betreibergesellschaft in die Insolvenz gezwungen. Sie sei schon seit Jahren überschuldet gewesen.

Nun der Neustart. "Wir werden das komplette Programm, wie es bisher gefahren wurde, anbieten", kündigt Jan Lange an. Am heutigen Sonnabend um 11 Uhr hat die GbR mit dem Bowlingverein IBC und interessierten Stammkunden einen Termin, "um gemeinsam über das Konzept für die nächsten Wochen und Monate zu sprechen".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen