Wittenberge : Bohrungen bis in 20 Meter Tiefe

dsc_0103

23-91503232_23-96467220_1522165864.JPG von
11. Dezember 2018, 08:49 Uhr

Bohrungen einer Spezialfirma auf dem Gelände der ehemaligen chemischen Reinigung an der Ecke von Turm- und Wahrenberger Straße. Rund 20 Meter tief müssen die Maschinen in die Erde vordringen. Den Boden, den das zweiköpfige Bohrteam, unterstützt vom Geologe Christian Kornek zu Tage fördert, wird untersucht, um das Areal einzugrenzen, auf dem im kommenden Jahr großräumig Erde ausgetauscht werden muss. Obwohl schon seit Jahren stillgelegt, gelangen noch immer als Hinterlassenschaft der chemischen Reinigung Fluoride im Bereich der Altstadt ins Grundwasser. Mit dem Bodenaustausch wird die Verseuchungsquelle ausgeschaltet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen