Blumen zum Frauentag: Muss das wirklich sein?

„Ich schenke meiner Bekannten etwas, wie Blumen oder Pralinen, als kleine Anerkennung.“ - Jürgen Stafforst, Arbeitssuchend, Wittenberge
1 von 3
„Ich schenke meiner Bekannten etwas, wie Blumen oder Pralinen, als kleine Anerkennung.“ - Jürgen Stafforst, Arbeitssuchend, Wittenberge

svz.de von
08. März 2013, 11:12 Uhr

Prignitz | Feministinnen lassen sich nichts schenken. Zumindest nicht zum heutigen Frauentag. Das sagt in unserer kleinen Umfrage Frank-Michael Kuhne aus Wittenberge. Eine Einzelmeinung? Wie stehen Prignitzer Männer zum Frauentag? Schenken sie oder eher nicht? Das wollten wir von ihnen wissen. Und was machen unsere beiden einzigen Bundestagsabgeordneten Dagmar Ziegler (SPD) und Dr. Kirsten Tackmann (Linke)? Wird es für sie heute ein ganz normaler Arbeitstag am Schreibtisch oder vielleicht doch eher nicht?

Für Kirsten Tackmann ist es kein Tag wie jeder andere. Einmal mehr will sie heute auf die noch immer bestehenden Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern aufmerksam machen, verrät sie uns. Doch zunächst stehe keine Politik an, sondern werde sie ab 8.30 Uhr auf dem Wochenmarkt in Wittenberge Blumen an die Passanten verteilen.

"Ich gratuliere allen Frauen und Mädchen zum Frauentag, es freut mich, dass ich den Tag mit anderen Frauen verbringen kann", sagt sie. Insofern sei es kein völlig normaler Arbeitstag und es mache ihr Spaß, sich für die Frauen einzusetzen.

Dagmar Ziegler formuliert es politisch: "Wir dürfen an keinem Tag im Jahr darin nachlassen, für die Gleichstellung zu kämpfen", aber der heutige Tag biete noch einmal mehr die Möglichkeit, auf die Belange der Frauen aufmerksam zu machen. "Daher ist er fester Bestandteil in meinem Kalender", sagt sie. Ihr gehe es in der politischen Auseinandersetzung um die wirkliche Gleichstellung der Frau. Es geht um Erwerbsmöglichkeiten, die mit Familie vereinbar sind, um gleichen Lohn für gleiche Arbeit und vieles mehr.

Antworten, die so von den befragten Prignitzer Männern nicht kamen. Allerdings wurde in der Umfrage schnell deutlich, dass Frank-Michael Kuhne mit seiner Meinung eher allein steht. Die anderen Männer haben den Frauentag keinesfalls vergessen und wollen ihre Partnerin, ihre Mutti, Schwiegermutter und auch ihre Töchter beschenken. Ganz oben auf der Favoritenliste stehen Blumen und Pralinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen